Tai Chi für Kinder und Jugendliche

Von Heide Lubatschowski

Kind Shaolin KlosterNicht nur für Erwachsene  bietet Tai Chi einen  Weg zu mehr Ausgeglichenheit, Entspannung und Achtsamkeit. Auch Kinder und Jugendliche können im gleichen Maße von dieser Bewegungskunst profitieren.
Mehr denn je stehen die Kinder unter enormen Druck, sind einer Reizflut von Medienangeboten ausgesetzt, der sie sich kaum entziehen können. Zu selten werden ihnen Alternativen zum Ausgleich angeboten. Wie oft geraten die Eltern selbst durch ihren Alltag in eine Stressfalle und wissen keine Wege heraus. Wie sollen sie dann ihre Kinder begleiten?
Die Art der Vermittlung muss natürlich auf die Kinder abgestimmt werden. Spielerisch….kämpferisch….fantasievoll….abwechslungsreich führt man die Kinder an die sanften und fließenden Bewegungen des Tai Chi heran. Eine großes Repertoire an Körperwahrnehmungsübungen schult die Balance, Koordination, Konzentration, Körpergefühl usw. Kleine Meditationsspiele,  Achtsamkeits- und Atemübungen, Geschichten/Märchenerzählen führen die Kinder schrittweise in die Stille, der sie sonst im Alltag kaum noch begegnen. Sie lernen, ihre Anspannungen wahrzunehmen, zu lösen und mehr und mehr die Entspannung zu finden. Eine fantasievolle Vermittlung wird zudem den gesamten Körperausdruck und die Vorstellungskraft verbessern.

Kinder_tai_Chi2

Nicht weniger wichtig ist die Stärkung der sozialen Kompetenzen. Die Kunst der Begegnung, das Miteinander und insbesondere der Umgang mit  Konflikten üben die Kinder in einer Vielzahl von Partnerübungen. Neben Themen wie Stressreduktion und Entspannung gewinnt die Gewaltprävention im schulischen Bereich mehr und mehr an Bedeutung. Dabei sollte aber in der Schule der Fokus nicht nur auf den Lernerfolg ausgerichtet werden, sondern die ganzheitliche Persönlichkeitsbildung im Blick bleiben. In manchen Kindergärten gibt es schon „Räume der Stille“ o.ä. Die Kinder erfahren von klein auf die Wahl, sich zurückziehen zu können, wenn sie es brauchen. Es muss ihnen im wahrsten Sinne des Wortes  „der Raum“ gegeben werden, sich wahrzunehmen, zu spüren, um selbst Einfluss auf  ihr Befinden nehmen zu können.
Es müssen keine großen Übungseinheiten sein, oft reicht eine kleine Pause, kurze Aufmerksamkeits- und Atemübungen, kleine Rituale, die den Kindern helfen, gar nicht erst in Stressfalle zu tappen.
An vielen Schulen wird schon  z.B. in AGs Tai Chi oder Qigong mit Erfolg angeboten. Die Werkstatt für Kinder-Tai Chi der Qilin Akademie (Bildungsakademie des Taijiquan & Qigong Netzwerkes) erstellt aktuell  ein Konzept für Lehrerfortbildungen, in denen die Lehrer vertraut gemacht werden mit sinnvollen Übungseinheiten, die sie im Unterricht einsetzen können für die  Schülern, darüber hinaus natürlich auch für sich selbst. Nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer selbst leiden sehr unter Stress und Überforderung.
Es ist wünschenswert, dass die Kinder im Kindergarten und in der Schule Anleitung und den Raum haben, mit Stress und Anspannung umzugehen.
Noch wünschenswerter, die Kinder erfahren es schon im Elternhaus, dass ihre Eltern ihnen vorleben, ein gutes und ausgeglichenes Leben zu führen.

 

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0