Liang Yi

bedeutet zwei Modelle/Muster/Erscheinung/Teile.

Liang Yi ist ein daoistischer Begriff, der zur Erklärung von Yin und Yang dient. In einer alten klassischen Schrift wird es so beschrieben: Yin und Yang vereinigen sich, daher heißen sie Taiji, wenn sie sich trennen, heißen Liang Yi  – also zwei Teile.
Wudang benutzt den Begriff für eine chinesische Kampfkunst, Liang Yi Quan (auch Tai Yi Quan).
Im wesentlichen betont man hier den Unterschied der entgengengesetzten Teile, wie lang und kurz, vorn und hinten usw.

Yi

Erscheinung, äußere Erscheinung, wie z. B. das Verhalten, oder ein Verhaltensmodell als Standard. Alle feinen Geräte (keine groben Werkzeuge, und Maschinen!) werden Yi genannt. Z.B. eine Uhr, ein Fernglas. In China wurden solche feinen Geräte generell als Yi bezeichnet.

Liang Yi Quan

Typisch für die Bewegungen des  Liang Yi Quan sind fließende Wechsel von Yin und Yang, also langsam und schnell, weich und hart, tief- und hochstehend. Ziel dieser Übungen ist Yin und Yang in Harmonie zu bringen, sprich die bewusste Trennung der beiden Gegensätze.

LiangYI
Lian Yi, Kalligraphie: Wang Ning

 Autor: Wang Ning


Zurück zum Glossar

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0