Rezension: Qigong im Überblick – Ein Special des Taijiquan & Qigong Journals

Das Heft „Qigong im Überblick“ stellt die chinesische Meditations- und Bewegungskunst Qigong aus unterschiedlichen Blickpunkten vor – im Zentrum stehen dabei verschiedene Übungen und Qigongstile.

Qigong im Überblickqigong_uberblick (1)

– ein Special des Taijiquan & Qigong Journals

April 2004

ISBN: 3-9808747-3-7

ISSN: 1611-1702

Herausgeber: Helmut Oberlack, Frank Aichsleder

1. Zusammenfassung und Inhalt

Qigong im Überblick“ ist eine umfassende Einführung in die Kunst des Qigong. In vielen verschiedenen Artikeln werden Hintergründe, Übungen, Ziele des Qigong und mehrere Qigongstile präsentiert. Die Zeitschrift ist zwar nur als eine Einführung zu verstehen, gibt aber tiefergehende Einblicke, die weit über Einsteigerliteratur hinausreichen und ein profundes Wissen vermitteln.

Zum Inhalt:

Editorial

Kooperationspartner des Taijiquan & Qigong Journals

Traditionelle Übungsreihen

Baduanjin – Die Acht Brokatübungen

Von Andreas W Friedrich

Wuqinxi – Das Spiel der fünf Tiere

Von Michael Singer

Liu Zi Qi Jue – Die sechs heilenden Laute

Von Dr. Michael Plötz

Yi Xue Zang Fu Qigong – das »Fünf Innere Organe Qigong«

Von Thomas Jonasson

Zehn Meditationen vom Berge Wudang

Von Bernhard Urbach

Wudang Shan Shiba Fa – Achtzehn Wege vom Berg Wudang

Von Yürgen Oster

Tiebushan und Jinzhongzhao – Eisenhemd-Qigong und Qigong der goldenen Glocke

Von Foen Tjoeng Lie

Yijinjing – Muskeln und Sehnen transformierendes Qigong

Von Luigi Zanini

Bai He Qigong – Das weiche Qigong des Shaolin White Crane Gongfu

Von Roswitha Flucher

Dayan Qigong – Wildgans-Qigong

Von Ramona Krone

Fanhuangong – Rückkehr zum Ursprung

Von Walter Gutheinz

Zhan Zhuang – Stehen wie ein Baum

Von Thomas Apfel

Xiao Zhou Tian und Da Zhou Tian – »Der Kleine Himmelskreislauf« und »Der Große Himmelkreislauf«

Von Joachim Stuhlmacher

Fan Teng Gong

Von Dr. Christel Proksch

Dantian Qigong

Von Anke Vayu Dockendorf

Nei Jing Gong – Qigong der inneren Kraft

Von Edith Guba

Kaimen, Daoyin, Zhuang Shi, Baduanjin – Die Qigong-Formen der Li-Tradition

Von Hubert Schneider

Dao Shi Qigong – Daoistische Atem- und Bewegungsübungen im Wechsel der Jahreszeiten

Von Yürgen Oster

Xiang Gong – Duft-Qigong

Von Julius Ebner

Zi Ran Men Qigong – Spontanes Qigong

Von Ulla Althans

Moderne Übungsreihen

Taiji Qigong Shi Ba Shi – Die 18-fache Methode des Taiji-Qigong

Von Dieter Mayer

Lohan Gong

Von Richard Fiereder

Lian Gong Shi Ba Fa – »Gelenk-Qigong«

Von Joachim Stuhlmacher

Hexiangzhuang – Das Kranich-Qigong

Von Karin Amberger

Traditionelle Übungssysteme

Jinggong – Stilles Qigong

Von Petra Hintethür

Chan Mi Gong – Das sanfte Wirbelsäulen-Qigong der buddhistischen Tradition

Von Eva Rehle

Nei Yang Gong – Innen nährendes Qigong

Von Dr. Anna Mietzner

Neue Übungssysteme

Das »Heilende Tao« oder »Tao-Yoga«

Von Carsten Dohnke

Qigong Yangsheng nach Prof. Jiao Guorui

Von Dr. Ingrid Reuther

Daoyin Yangsheng Gong

Von Martin Pendzialek

Guolin Qigong – Schritte zur Gesundung

Von Wang Li und Rainer Jakisch

Shengzhen Wuji Yuan Gong – Die Rückkehr zur Ganzheit und Natürlichkeit

Von Carsten Dohnke

Lian Hua Da Fa – Das Große Lotus System

Von Dietlind Zimmermann

Falun Gong

Von Doris Sieber, Katja Leppe und Melanie Fleck

Branchenbuch

Glossar

Literaturtipps

Impressum

Inserentenverzeichnis

2. Einordnung

„Qigong im Überblick“ richtet sich an Leser, die ein besonderes Interesse an chinesischen Bewegungskünsten haben. Wer sich vor allem mit den sogenannten „inneren“ Kampfkünsten befasst, wird auch früher oder später Qigong kennenlernen, weil diese Bewegungs- und Meditationskunst zumeist Teil der „inneren“ Kampfkünste ist. Oftmals wird gesagt, dass das Wesen der „inneren“ Kampfkünste die äußere Form und das dazugehörige Qigong seien.

Qigong ist ein umfassendes System, das in unserer Gesellschaft vor allem für seine positiven Auswirkungen auf Gesundheit, Konzentration und Achtsamkeit bekannt ist. Es wird in vielen krankenkassengeförderten Kursen zur Prävention und zur Reha angeboten. In der Zeitschrift werden die Zusammenhänge zwischen den Übungen, der zugrundeliegenden Philosophie und den Auswirkungen auf den Körper und Geist des Menschen erklärt.

In dem Heft werden sowohl traditionell überlieferte Qigong-Übungen, als auch neue Übungssysteme vorgestellt. Die Fülle an Artikeln zeigt, wie vielfältig Qigong ist und dass es sehr vom Ausführenden abhängig ist, ob und inwieweit die Übungen zum gewünschten Erfolg führen. Mich hat persönlich der Artikel von Michael Singer interessiert: „Wuqinxi – Das Spiel der fünf Tiere“. Ich habe schon viel über Tierformen gelesen, und auch einige geübt. Mir war es bei meinem Training immer sehr wichtig, den Geist der Tiere spüren zu können. Es geht also nicht so sehr um äußere Bewegungen, die denen von Tieren ähneln, sondern um die inneren Prozesse. Michael Singer verweist darauf, dass es bereits zu Urzeiten Tiernachahmungen gegeben hat, und dass in alten alchemistischen Texten vor allem von mystischen Tier-Mensch-Beziehungen zu lesen ist. Sehr lesenswert finde ich Singers Darstellungen der Tiere Bär, Kranich, Tiger, Hirsch und Affe.

Dieter Mayer stellt in seinem Artikel „Taiji Qigong Shi Ba Shi – Die 18fache Methode des Taiji-Qigong“ eine aus meiner Sicht ganz besondere Qigong-Form dar. Es handelt sich um eine Kombination aus Qigong, Wushu und Taijiquan. Es ist Teil des Bewegten Qigong und hat mich vor allem durch die didaktische Flexibilität überzeugt. Je nach Zielen und Trainingsschwerpunkten lassen sich die Übungen variieren.

3. Bewertung

Ganz klar positiv zu erwähnen ist die Vielzahl an vorgestellten Qigong-Übungsreihen und Qigong-Systemen. Diese Fülle ist meiner Meinung aber zugleich auch ein Nachteil. Zwar hat man die Möglichkeit, die unterschiedlichen Stile des Qigong zumindest theoretisch kennenzulernen, aber aufgrund der Vielzahl an Stilen ist ein Überblick nicht immer gewährleistet. Ich hätte mir zusätzlich noch mehr Inhalt über die Wirkungen des Qigong für den Bereich der Kampfkunst gewünscht.

Ebenfalls positiv ist, dass in dem Heft sowohl die traditionellen, als auch die modernen Qigong-Stile beschrieben und erklärt werden. Dadurch konnte ich mir ein grobes Bild über den Werdegang des Qigong machen. Dieses Heft gibt eine umfassende Einführung in die Welt des Qigong. Ich bin der Meinung, dass es für Einsteiger nur bedingt nützlich ist, weil bestimmte Grundlagen vorausgesetzt werden. Dennoch kann ich es jedem empfehlen, der neugierig ist und mehr über Qigong erfahren möchte.

Rezensent: Christoph Eydt

webshop

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0