Dantian

Als „Dantian“ wird ein Energiezentrum (Dan = Elixier, Zinnober, Pille – Tian = Feld) im Körper bezeichnet. In diesen Zentren sind wichtige Schwerpunkte funktioneller und energetischer Natur angesiedelt. Je nach Übungsintention konzentriert man sich auf das jeweilige Dantian. Auch Atemtechniken werden gezielt zu den Dantian gerichtet. Man unterscheidet verschiedene Dantian:

Das untere Dantian (Xia Dantian)

Dantian, DantienJe nach Autor bzw. Qigong Meister findet man unterschiedliche Konzentrationspunkte und Bezeichnungen für das untere Dantian. Grob lässt sich festhalten, dass sich das untere Dantian im Unterbauch befindet. Bestimmte Akupunkturpunkte geben einen Hinweis darauf wo sich das Dantian befindet. Wichtige Punkte sind Ren Mai 4 (Guanyuan, Tor des Ursprungs-Qi) sowie Du Mai 4 (Mingmen, Tor der Vitalität). Manchmal wird statt Guanyuan auch Ren Mai 8 (Shenque, Wachturm des Geistes) oder Ren Mai 6 (Qihai, das Meer des Qi) verwendet. Alle diese Bauchpunkte haben gemein, das Qi zu aktivieren und die aufrichtende Funktion des Körpers zu unterstützen.

Ich persönlich bevorzuge Ren Mai 4 Guanyuan als Konzentrationspunkt, da die innere Alchemie, die Stärkung der Nieren Essenz hier am deutlichsten betont wird. Guanyuan ist der Kreuzungspunkt der drei Yin Leitbahnen Leber, Niere und Milz. Er weist eine tonisierende Wirkung auf das Ursprungs-Qi (Yuan-Qi) auf und beruhigt den Geist.

Das mittlere Dantian (Chong Dantian)

Das mittlere Dantian befindet sich auf Herzhöhe. Es beeinflusst die emotionale Gesundheit. Der Akupunkturpunkt Ren Mai 17 (Dan Zhong, mittlerer Altar) reguliert und stützt das Qi, er senkt gegenläufiges Lungen- und Magen-Qi abwärts und er unterstützt die weibliche Brust. Eine relevante Besonderheit ist jedoch seine Rolle als Mu-Punkt (Alarmpunkt) des Perikards, also der Emotionen. Als oberes Meer des Qi verteilt sich dieses von hier aus über den ganzen Körper.

Das obere Dantian (Shang Dantian)

Das obere Dantian befindet sich im Kopf hinter einem Punkt zwischen den Augenbrauen (Yin Tang). Es ist für die mentalen Fähigkeiten zuständig. Ein weiterer wichtiger Akupunkturpunkt am Kopf, der Einfluss auf das obere Dantian nimmt ist Du Mai 20 (Bai hui, Treffpunkt aller Yang-Energien). Dieser Punkt regt das Qi an, hebt es an und klärt das Bewusstsein.
Autor: Markus Ruppert

Dantianerklärungen aus dem alten GlossarQigong-Übung_Händeschließen

Zinnober-Feld (auch Dantien), Feld des Elixiers – der aus der daoistischen Alchimie stammende Begriff spielt besonderes in der traditionellen chinesischen Medizin und im Qigong eine zentrale Rolle, wo zwischen unterem, mittlerem und oberem Dantian unterschieden wird. Im Zusammenhang mit dem Taijiquan ist in der Regel vom unteren Zinnoberfeld (xiadantian) die Rede. Es ist der Sitz des „wahren Qi“ (zhenqi ), das dort gesammelt, vermehrt und verfeinert werden soll. Dessen genaue Position wird unterschiedlich angegeben, meist jedoch drei Finger breit unterhalb des Bauchnabels, etwas körpereinwärts. Auch andere asiatische Kulturen lokalisieren dort – im Bereich des physikalischen Schwer- und Mittelpunktes des Menschen – ein Energiezentrum; so wird es beispielsweise im indischen Yoga als Manipura-Chakra bezeichnet, in der japanischen Tradition als Hara. Es ist ein Begriff aus dem Daoismus (Taoismus).

Wang Ning’s Erklärung

Das Zinnober-Feld. Das ist ein wichtiger daoistischer Begriff in der chinesischen Medizin und bei den Qigong-Übung. Das Dan bedeutet vom Zeichen her das „Elixier in der Mitte und Tiefe“, während das Tian das Feld darstellt. Es ist kein einziger Punkt gemeint, sondern ein Gebiet. Es wird oft einfach als Mittelpunkt bezeichnet.




Zurück zum Glossar