In Memoriam Luis Molera

Der Tai Chi Chuan Bremen e.V. hat einen herben Verlust zu beklagen, wir betrauern das Ableben unseres Lehrers, Freundes und Gründers unserer Schule und unseres Vereins:

Luis Molera

Luis_M

Als einer der ersten, die die Kunst des TaiChiChuan in Bremen etabliert haben, war er ständig auf der Suche, jemanden zu finden, der diese Kunst möglichst originalgetreu in all ihren Facetten vermitteln konnte.

Diese Person hat er in Großmeister William Chi-Cheng Chen gefunden.
Seitdem hat er kontinuierlich bei Meister Chen sein Können und Verstehen dieser Kunst erweitert. Er animierte uns, mit zu Workshops zu Meister Chen zu fahren und hat ihn später auch regelmäßig zu uns nach Bremen eingeladen. Dieser Tradition sind wir treu geblieben, und wir sind Luis sehr dankbar dafür.

Luis Molera selbst kam1980 mit Taijiquan in Kontakt. Die entscheidenen Anregungen und Kenntnisse erhielt er von William Chi-Cheng Cen. Ständig darum bemüht, seine Fähigkeiten zu erweitern und zu vertiefen, war es ihm auch möglich, bei Bekannten von Meister Chen in Taiwan zu lernen, u.a. bei Rosa Chen.

luisMit den so erarbeiteten Fähigkeiten konnte Luis Molera seit vielen Jahren in nationalen und internationalen Wettkämpfen Erfolge erringen, sowohl in Hand- und Waffenformen wie auch in Pushing Hands. Er sorgte auch dafür, dass seine SchülerInnen an Wettkämpfen und Auftritten teilnahmen, und überwand so deren Scheu, sich öffentlich zu präsentieren.

Darüber hinaus war Luis Molera ein begeisternder Lehrer, der sein großes Wissen in zahllosen europäischen und außereuropäischen Kursen auf unterschiedlichen Niveaus weiter gegeben hat. Dabei konnte er sich auch in fremden kulturellen Zusammenhängen leicht zurecht finden und bewegen. Als Spanier konnte er z.B. mühelos vom Englischen ins Deutsche und zurück übersetzen, und tat dies auch völlig unprätentiös, wenn es z.B. in Kursen von anderen Lehrenden nötig war.
In seinen Lehrmethoden war er auch unkonventionell. Ausschlaggebend war immer sein Wunsch, die Grundlagen des Taijiquan zu vermitteln und zu veranschaulichen. Dabei legte er Wert auf dynamische Umsetzung der einzelnen Bewegungen und den Spaß daran. In seinem Unterricht gab es häufig was zu lachen.
Besonders begnadet war er darin, die Freude am Pushing Hands weiter zu geben. Dabei gab es keinen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Schülern, gerade viele Frauen haben durch seine Anregung zum Pushing Hands gefunden.
Wenn er Lehrende von außerhalb in seine Schule einlud, damit wir unseren Horizont erweitern konnten, waren es ebenfalls sowohl Frauen als auch Männer. Er hat die Selbstverständlichkeit gelebt, dass in diesen Bereichen das Können Vorrang hat. Wir haben dies als ebenso selbstverständlich angenommen, ohne zu hinterfragen. Inzwischen wissen wir, dass dies eine herausragende Qualität von Luis war, die er uns weiter gegeben hat.
luis_williamIn so vielen Bereichen hat er Anregungen gegeben, Kontakte ermöglicht, unseren Horizont erweitert, es wird erst so nach und nach spürbar und bewußt, auf wievielen Ebenen er unser Leben beeinflußt und bereichert hat. Dafür erfüllt uns tiefe Dankbarkeit!
Seine Persönlichkeit blieb dabei im Hintergrund. Er erschien ebenso freundlich wie zurückhaltend. Eine der wenigen Gelegenheiten, bei dem er seine Zurückhaltung aufgegeben hat, war das 2. Cheng-Man-Ching-Forum in Hannover 2004. Hier hat er seine Dankbarkeit und Verbundenheit für Meister Chen und damit die Bedeutung, die Taichichuan für ihn persönlich hatte, öffentlich formuliert.
Luis Molera ist am 11.05.2015 gestorben. Seine Kenntnisse werden durch seine über viele Jahre geleitete Bremer Schule ebenso weiter getragen wie durch seine in der Welt verstreut lebenden Schüler, die ihr Wissen teilweise auch als Lehrer weitergeben.
Neben dem Verlust bleibt die lebendige Erinnerung an einen ausgesprochen freundlichen und liebenswerten Menschen und einen äußerst versierten Tai Chi Praktizierenden.

Luis_Wolfgang
Luis Molera und Wolfgang Brödlin haben das Drache und Tiger Treffen 2001 ins Leben gerufen.

Trauerfeier während des 15. Drache und Tiger Treffens

Trauerfeier während des 15. Drache und Tiger Treffens

Luis Molera und Wolfgang Brödlin haben das Drache und Tiger Treffen 2001 ins Leben gerufen. Nach dem Vorbild des ältesten europäischen Tai Chi- und Qigong- Austauschtreffen „Rencontres Jasnières“ werden Vormittags Workshops zu verschiedenen Themen angeboten und der Nachmittag ist für Vorführungen und das freie Pushing Hands reserviert. Am Samstag, den 27. Juni 2015 hat der Tai Chi Chuan Bremen e. V. zu einer Trauerfeier geladen. Jeder der wollte, konnte eine kleine Rede halten. Danach wurde „we shall overcome“ begleitet von Wolfgang Brödlin’s Gitarre gesungen und anschließend sind alle Teilnehmer und angereiste Trauergäste ihre Form gelaufen.
Trauergäste hatten die Möglichkeit einige Worte auf Karten zu schreiben und an einen Apfelbaum zu heften. Dieser wurde dann auf der Wiese, wo seit 15 Jahren das Treffen stattfindet, mit einem Mantra begleitet eingepflanzt. Weitere Bilder von Luis Molera und einige Worte von Freunden und Schülern aus New York finden Sie auf der Website von GM William C. C. Chen: http://www.williamccchen.com/Luis_Molera.htm (nk)

Video „Fächerform mit Luis Molera“

Dieses Video wurde 2004 beim 2. Cheng Man Ching Forum aufgenommen.

Autor: Tai Chi Chuan Bremen e. V.

Fotos: Tai Chi Chuan Bremen e. V., Brigitte Krafft und taiji-forum.de

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0