William C. C. Chen

Großmeister William Chi Cheng Chen

Chen_PortraitGroßmeister William Chi Cheng Chen wurde 1933 an der Ostküste Chinas (Wenzhou, Provinz Zhejiang) geboren. Er übersiedelte nach der Machtübernahme durch die Kommunisten nach Taiwan, studierte in Hawaii und ging letztlich nach New York City, wo er bis heute lebt und seit den späten 1960er Jahren seine Tai Chi-Schule hat.

William C. C. Chen und Prof. Cheng Man Ching

In den 1940er Jahren ging William Chen nach Taiwan. Sein Vater war ein Jugendfreund des berühmten Prof. Cheng Man Ching. Chen war wie viele seiner Generation u. a. durch „Comics“ von Kampfkünsten begeistert und zögerte nicht lange, als Prof. Cheng ihn fragte, ob er Tai Chi Chuan lernen wollte. Am nächsten Tag begann er mit dem Training als jüngster Schüler des Professors. Er assistierte Cheng bei einem speziellen inneren Training (Neigong). Dafür musste er 3 Mal täglich seinem Lehrer assistieren.

Er ging regelmäßig zum Training und zog einige Jahre später in das Haus von Prof. Cheng. Durch ein Erdbeben sowie einen Taifun war eine Mauer eingestürzt und Chen sollte den Besitz vor Dieben schützen.

Chen lernte nach eigenen Angaben in erster Linie Disziplin. Im Haus der Familie Cheng lebten seine Frau und 5 Kinder, die ihn wie einen älteren Bruder aufnahmen. Chen hatte viele Aufgaben und einen festen Tagesablauf. Er half Cheng nicht nur 3 Mal täglich bei seinem inneren Training. Weitere Aufgaben waren die Assistenz beim Tai Chi Chuan Unterricht, das Begrüßen und Kassieren von den Patienten sowie das Übersetzen bei Fragen von taiwanesischen Schülern, da sie den Dialekt von Professor Cheng nicht verstehen konnten. Durch diese Übersetzungstätigkeit hat er im Laufe der Jahre ein tiefes Verständnis von Chengs Lehre erhalten. So konnte Chen viele Jahre intensiv im Haus seines Meisters lernen. Ab Anfang der 1950er  Jahre assistierte er Professor Cheng und unterrichtete auch seine Privatschüler und ab 1953 gab er Kurse in verschiedenen staatlichen Einrichtungen. Da er im Vergleich zu anderen Tai Chi Lehrern recht Jung war, wurde ihm der Spitzname „Baby Master“ gegeben.

William C. C. Chen rechts hinter Cheng Man Ching zu sehen
William C. C. Chen und Prof. Cheng Man Ching 1959 in Taiwan mit Schülern der „Taiwan Telephone and Telegraph Co“.

Der Focus lag für William C. C. Chen im Kampfkunstaspekt des Tai Chi Chuan. Er trainierte mit Meisterschülern des Boxers Kuo Chin-Fong und lernte auch mit Boxhandschuhen und anderen Hilfsmitteln zu trainieren. 1958 nahm er an verschiedenen Turnieren teil und belegte u. a. den 2. Platz bei der renommierten „Taiwan State Olympics Competition“. Dieser Titel brachte ihm neben der Anerkennung auch Einladungen für Seminare in Singapur, Kuala Lumpur und Bangkok ein.

William C. C. Chen in New York City

Chen ging von Taiwan aus an die Universität nach Hawaii. Dort unterrichtete er auch Tai Chi Chuan. Nach mehreren Einladungen von seinem Lehrer Professor Cheng Man Ching ging er schließlich nach New York City. Dies war die Zeit als Cheng in Chinatown seine Tai Chi Chuan Schule betrieb. Einige Schüler dieser Zeit, wie Ken van Sickle, Wolfe Lowenthal und Maggie Newman- um nur einige zu nennen – sind heute noch aktiv. Maggie Newman bot Chen an, ihr Tanzstudio für seinen Unterricht kostenfrei zu nutzen. Die erste Schule Chens unter dem Namen „ T’ai Chi Ch’uan School, Inc.“ entstand und schnell hatte er genügend Schüler, um die Miete zu zahlen und musste somit das Angebot von Maggie Newman nicht annehmen. Sie ist bis heute Ehrengast bei den Neujahrsessen von der in “William C. C. Chen School of T’ai Chi Ch’uan” umbenannten Schule.

Die Schule von Großmeister William C. C. Chen ist im Laufe der Jahre mehrmals umgezogen, allerdings immer innerhalb weniger Blocks in der „Chelsea“ Gegend von New York City. Die aktuelle Adresse ist: 1 East 28th Street – 7th fl., New York, NY 10016  USA

Da die amerikanischen Schüler Chengs nun in seiner Schule mehr und mehr assistierten, konnte William Chen sich verstärkt um sein eigenes Training kümmern. Er absolvierte sein eigenes Neigong-Training und war so in der Lage Vollkontakt-Schläge im San Shou Training und bei Vorführungen zu absorbieren ohne sich zu verletzen. Er gab verschiedene Vorführungen mit damals noch eher unbekannten wie Chuck Norris und Bruce Lee zu verschiedenen Anlässen.

Die Familie Chen – Tiffany, Max und seine Frau Priscilla Chen

1969 hat William Chen seine Frau Priscilla geheiratet. Priscilla Chen kümmert sich um die administrativen Aufgaben der Schule und unterstützt ihren Mann seit Jahrzehnten bei seiner Arbeit. Sie hat auch erfolgreich an einigen Push hands Turnieren in den USA und Taiwan teilgenommen. Ihre Kinder Tiffany und Maximillion (Max) Chen trainieren neben Tai Chi Chuan auch andere Kampfkünste u. a. bei Howard, dem Bruder von Priscilla Chen, der auch seit vielen Jahren in der Schule assistiert und eigene Kurse gibt. Beide Kinder haben erfolgreich an diversen Push Hands- und Boxwettkämpfen teilgenommen. Tiffany unterrichtet, wie ihr Bruder in der Schule ihres Vaters.

Video mit Eindrücken aus New York

Von Cheng Man Chings 37er Kurzform zu William Chens 60 Bewegungen

Die 37 Stellungen nach Cheng Man Ching sind vor allem im Westen eine der am meisten geübten Tai Chi Kurzformen. William Chen hat die Form seines Lehrers bei genauerem betrachten nur marginal geändert. Einige Bewegungen der Langform wurden hinzugefügt (z. B. die Bewegung „Die Nadel vom Meeresboden holen“) und Wiederholungen weggelassen. Das Kernstück seiner lebenslangen Hingabe dieser chinesischen Kampfkunst ist die „Körpermechanik (Bodymechanics)“. Chen betonte stets die praktische und kämpferische Seite des Tai Chi Chuan. In seinem Buch schreibt er dazu: „Einige Leute mögen denken, dass ich gegen die »übernatürlichen« Kräfte des Tai Chi Chuans bin. Ich würde eher sagen: Ich bin glücklich und zufrieden mit seinen praktischen Seiten.“ In der Tat sind die 60 Bewegungen und die Erklärungsmodelle pragmatisch. Begriffe wie „Chi“ oder „Dantian“ fallen in seinem Unterricht eher selten. Chen spricht von Kompression, hydraulischen Druck, Drei Nägeln und erklärt Bewegungen anhand von alltäglichen Handlungen wie das Reichen einer Teetasse oder das Schampoonieren von Haaren. In den letzten Jahren sind neue Bilder hinzugekommen und seine „Bodymechanics“ werden immer weiter verfeinert. Weitere Stichpunkte wären der Allradantrieb, der Akupunkturpunkt Milz 21, die 3 aktiven und 2 passiven Finger, sowie die Chihuahuas, welche in den kleinen Taschen unter den Achselhöhlen sitzen. William Chen schreibt unermüdlich Artikel zu verschiedenen Aspekten des Tai Chi Chuan. Die Meisten sind auf seiner Website nachzulesen.

William C. C. Chens Tai Chi in den Niederlanden und Deutschland

Tai Chi Boxen mit William Chen1978 wurde William C. C. Chen zum ersten Mal nach Deutschland und Holland eingeladen. In Deutschland war es Frieder Anders der Chen zu einem Workshop nach Frankfurt am Main einlud. Später war es Dr. Linda Lehrhaupt, eine ehemalige Schülerin Chens aus New York, die ihn erst nach Düsseldorf und später nach Bedburg einlud. Linda Lehrhaupt übergab die Workshoporganisation dann an Renate Golletz, die bis 2013 weitere 10 Jahre Seminare in Köln ausrichtete. Luis Molera (Tai Chi Chuan Verein Bremen e. V.) und das Tai Chi Studio Hannover veranstalten weiter Workshops in Deutschland.

In den Niederlanden wurde William C. C. Chen anfänglich von der STN (Taijiquan Stichling Niederlande) und Maartje van Staalduijnen nach Amsterdam eingeladen. Seit einigen Jahren wird er von Laura Stone und anderen Schulen aus der Region Deventer unregelmäßig zu Boxworkshops und anderen Seminaren gebucht. Ein Zusammenschluss verschiedener Schulen aus Holland organisierte den ersten „Willian C. C. Chen Tai Chi Tag“ 2012. Weitere Treffen dieser Art, die der Vernetzung von Chens Schülern dienen soll, sind in Planung.

Videos und das Buch von William C. C. Chen

Die ersten Videos der Kurz- und Schwertform entstanden Anfang der 1970er Jahre im New Yorker Zentralpark und wurden mit Super Acht Kameras gedreht. In den 1990er Jahren wurden neue Videos der Kurz-, Lang- und Schwertform produziert. Kürzlich sind andere Aufnahmen aus den 1970er Jahren mit einem Interview von seinem Schüler Bob Klein auf Youtube veröffentlicht worden. 2012 entstand eine DVD mit einer Workshopdokumentation „Bodymechanics of Tai Chi Chuan“. Die DVD beinhaltet neben dem ersten Teil der Form in erster Linie einzelne Aspekte von Chens Lehre, bzw. seiner Körpermechanik.

Sein Buch „Art of the 60 Movements“ (Yang Stil Kurzform) wurde 1973 veröffentlicht. Es wurde seitdem 10 Mal überarbeitet und neu verlegt. Im Wesentlichen enthält es eine genaue bebilderte Beschreibung seiner 60 Bewegungen und einige Artikel zu Grundlagen des Tai Chi Chuan.

Surf-Tipps zu William C. C. Chen Tai Chi Chuan

William C. C. Chen Videos

Offizielle Website William C. C. Chen Tai Chi Chuan

Taijiquan mit Meister William C. C. Chen

Die Methode der drei Nägel im Tai Chi Chuan

Bilder mit Großmeister William C. C. Chen

Vorbeugung von Herzerkrankungen mit Tai Chi Übungen

Facebook Gruppe „William C. C. Chen Tai Chi Chuan Fan Site“

KURZFORM-60_BEWEGUNGEN-William C. C. Chen-mit-Fotos

Video-Playlist „William Chen’s Tai Chi Chuan“ Youtubekanal

Autor: Nils Klug

Fotos: William C. C. Chen und Nils Klug