Wudang Shan

Wudang Shan – Berge der höchsten Harmonie

Viele Geschichten und Legenden ragen sich um den Wudang Shan, welcher früher den Namen Tai He Shan (Berg der höchsten Harmonie) trug. Das gesamte Gebiet des Berges umfasst über 400 km². Es ragen 72 Gipfel empor, welche sich alle dem Tian Zhu, der Himmels-Säule, dem höchsten Gipfel mit 1612m ehrfürchtig zuneigen. Berühmt ist der Berg nicht nur für seine wunderschöne Landschaft, den 36 Felsen und 24 Tälern, den unzähligen Variationen seltenster Blumen- und Heilpflanzen sowie Tierarten, sondern auch das er heiliges Land und Pilgerstätte der Daoisten Chinas und der ganzen Welt ist.

Wudang Shan

Daoisten im Wudang Shan

Daoisten im Wudang ShanIn der Zeit der Fünf Dynastien (907–960) hat sich der daoistische Priester Chen Tuan (Chen Xiyi) im Wudang Gebirge niedergelassen, und lebte dort für über 20 Jahre am Jiu Shi Felsen. Der alte Patriarch Chen Tuan, manchmal auch Chen Chuan genannt, praktizierte Bi Gu, eine Fastenmethode, die erst die Aufnahme von Getreide und dann auch die komplette Nahrungsaufnahme ablegt. Diese Methode verfeinert das Qi und bei richtiger Ausübung wird der Praktizierende das Goldene Elixier bilden. Des weiteren war Chen Tuan auch Meister der Schlaf-Meditation, eine der vier inneren Praktiken der daoistischen Schulung. Einer Sage nach soll er viele Jahre lang unter einem versteckten Felsvorsprung geschlafen haben. Sein Geist durchdrang das Universum, während sein Körper noch am selben Fleck verweilte. Ein Schüler des Chen Tuan, Huo Long Zhen Ren, war einer der Lehrer des Zhang San Feng. Patriarch Zhang gilt als Begründer des Wudang Daoismus, welcher auf der Praxis der Schule der vollkommenen Wirklichkeit basiert, der jedoch die Verehrung des Xuan Wu (Zhen Wu) dunkeler Krieger (wahrer Krieger) im Mittelpunkt steht. Xuan Wu war ein Prinz aus dem nahegelegenen Jing Le Königreich. Er verließ sein Elternhaus und kultivierte sich 42 Jahre in den Wudang Bergen und wurde am Ende unsterblich. Seit her wird Xuan Wu als Gott des Nordens und des Wassers verehrt. Es haben sich viele berühmte Daoisten in den Wudang Bergen kultiviert. Unter anderem Yin Xi, der Schüler von Lao Zi, Lü Dong Bing, einer der Acht Unsterblichen, Zhang Dao Ling, Xu Ben Shan, usw.

In der Zeit um das Jahr 1000 bis 1200 war die Zheng Yi Pai, die Schule der Orthodoxen Einheit,welche sich aus der Tian Shi Pai (Schule der Himmels Meister)von dem Begründer Zhang Dao Ling, welcher sich auch auf dem Wudang Shan kultivierte, entwickelte, sehr einflussreich. Viele kleinere Sekten wurden in diese Schule mit aufgenommen. Zu denen gehörten unter anderem auch die Fu Lu Pai(Schule der Talismane), die Jin Dan Pai(Goldene Elixier Schule),Dan Yao Pai( Schule der Elixier Medizin) etc. Nach 1200 fand langsam die Quan Zhen Pai(Schule der vollkommenen Wirklichkeit) weitere Verbreitung.In der Zeit der Ming Dynastie übernahm die Long Men Pai(Drachen-Tor Schule), welche aus der Quan Zhen Pai hervorging, die Vorherrschaft auf dem Wudang Shan.

Tempel und Klöster

Tempel der Pupurnen Wolke

Während der Tang-Dynastie begann der Bau zahlreicher Tempel, die im Laufe der folgenden Song- und Yuan-Dynastien weiter ausgebaut wurden.

Kaiser Zhu Di, ließ über 200.000 Soldaten und Handwerkern nach Wudang Shan bringen um dort über 100 Paläste, Tempel, Klöster, Gästehäuser und und andere Bauwerke zu errichten. Es wurden neue Pfade gebaut, um Pilgern den Aufstieg vom Fuße des Berges bis zum Tian Zhu zu erleichtern. Der Yu Xu Gong, der Palast der Jadenen Leere, am Fuße des Berges, ist das südliche Pendant zu der Kaiser Stadt in Beijing.

Nach mehr als 600 Jahren sind viele der Gebäude verfallen. Gerade während der Kulturrevolution wurden viele Gedenkstätten und Anlagen, heilige Statuen Pilgerpfade zerstört. Nur noch 6 Paläste Zi Xiao Gong, Tai Zi Po, Jin Dian, Nan Yan Gong, Yu Zhen Gong(welcher nach einem Brand erst kürzlich völlig zerstört wurde) und Yu Xu Gong, die Tempel Fu Zhen und Yuan He, sowie der Mo Zhen-Brunnen und das Xuan Yue-Tor sind aus dieser Zeit noch erhalten und werden sorgfältig restauriert.

Tian Zhu, dem höchsten Gipfel des Wudang Shan

Die Wudang Kampfkunst

Taiji Praxis auf dem Bagua PodiumDer Legende nach hat der Daoist Zhang San Feng an diesem Ort die Beobachtung von einen Kampf zwischen einer Schlange und einem Kranich gemacht haben, welche ihn dazu inspirierte die daoistsiche Philosophie des Weichen überragt dem Harten in seine Kampfkunst mit einzubinden, und somit die innere Kampfkunst der Wudang Berge entwickelte.

Eine andere Legende besagt, das Zhang San Feng in einer Höhle meditierte und einen Vogel beobachtete, als dieser Zhang aufforderte ihm zu folgen, verwandelte der Vogel sich in einen goldenen Phoenix und flog mit Zhang davon. Sie flogen bis in einen Berg hinein und Zhang fand sich plötzlich in einer grossen Halle wieder. Dort lernte er die 13 Grundtechniken von Gott Zhen Wu, als er sie beherrschte, verschwamm alles um ihn herum und er wachte in der Höhle wieder auf. Mit den Techniken die er praktisch im Schlaf lernte, besiegte er am nächsten Tag waffenlos eine Armee von über hundert Soldaten.

Liu De Ming - Taiji Meister Zhang Wen QingDie Wudang Kampfkunst wurde in die Liste der immateriellen Kulturerbes aufgenommen und ist heutzutage Weltweit bekannt. Nicht zuletzt durch die harte Arbeit der Grossmeister wie You Xuan De, welcher als junger Mann nach Wudang Shan kam und dort daoistischer Mönch wurde. Später wurde er Abt des Tempels auf der Spitze des Berges. Zu der Zeit bildete er nur sehr wenige Schüler aus, da die Lebensumstände sehr hart waren und nicht viele das training durchhielten. Später verließ Grossmeister You Xuan De das Kloster und eröffnete eine Schule am Fuße des Berges. Dort begann er mehr Schüler in der Wudang Kampfkunst und dem Daoismus auszubilden. Im Jahre 2006 verließ er den Ort, um in der nähe von Ying Shan (4 std. Südlich von Wuhan), im Da Bie Gebirge das Nan Wudang Dao Yuan zu errichten. Der dortige Tempel ist Patriarch Zhang San Feng gewidmet, es gibt auch eine Tempel Halle für Gott Xuan Wu. Der Palast trägt den Namen Wu Sheng Gong.

Liu De Ming hat einige Zeit dort verbracht, und pilgert jedes Jahr mit seinen Schülern dort hin, um Patriarch Zhang San Feng und Gott Xuan Wu zu verehren.

In der Mitte sitzt Grossmeister You Xuan De, dahinter stehend Tian Li Yang, dahinter links stehend Liu De Ming. Vorne links mit Pferdeschwanz-Peitsche der Meister von Liu De Ming, Zhou Li Can. Weitere Wudang Schüler & Meister im Bild: You Xiao Long, Chen Li Sheng, You Li Zong, Liu Li , Yuan Li Min, Xu Qi Zhen, Liang Guo Quan, Shang Wei Qing, etc.

Weitere Artikel zu Thema „Wudang Shan“

Ursprung des Wudang Taiji Quan und Zhang San Feng

zhen wu

Wudang Ba Gua Zhang

Xing Yi Quan in der Wudang Schule

Wudang Daoist Institute in Deutschland

Das Wudang Daoist Institute, geleitet von Liu De Ming (Patrick Liu) und Liu Wenzhuo, ist das daoistische Zentrum in Alfeld (Leine) in Deutschland. Als Praxis- und Bildungsstätte für daoistische Religion & Philosophie, Kunst & Kultur, Kampf-& Gesundheitskünste, bieten wir offene Kurse, Seminare und verschiedene Programme in chinesischer Sprache, Malerei & Kalligraphie, der Kunst des Tee´s und weitere traditionelle Kulturgüter. Zudem unterrichten wir die inneren Künste der Wudang Schule, daoistische Meditation, innere Alchemie, Dao-Praxis ebenso wie Taiji Quan, Bagua Zhang, Xing Yi Quan, und verschiedene Waffen der Wudang Schule.
Mehr Info´s unter 0176/68748080 oder www.wu-dao-shu.com

mmexport1463474048824-copy

Author: Liu De Ming, Leiter des Wudang Daoist Institute in Deutschland

Fotos: Liu De Ming