In Memoriam Ronnie Robinson

Ronnie Robinson ist am Freitag, den 11.03.2016, nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren gestorben.

In Memoriam Ronnie RobinsonRonnie war ein Pionier des Taijiquan und Qigong in Europa. Sein Tai Chi Caledonia, ein Taijiquan- und Qigong-Austauschtreffen, fand im Sommer 2015 zum 20. Mal statt.
Ronnie war nahezu bei allen europäischen Austauschtreffen der letzten Jahrzehnte als Dozent und Journalist tätig. Er war über Jahre der aktivste Netzwerker der europäischen Taijiquan- und Qigong-Szene und hat sich ehrenamtlich in verschiedenen Ämtern bei der TCUGB und TCFE engagiert. Ronnie hat 49 Ausgaben des „Tai Chi Chuan & Oriental Arts Magazine“ heraus gebracht.
– Dies sind nur die wesentlichen Punkte aus seiner Taiji-Biographie; innerhalb weniger Stunden kondolierten hunderte Menschen aus der ganzen Welt via Facebook.

Ronnies Tod hinterlässt eine große Lücke in der europäischen Taijiquan und Qigong Landschaft.

Das 21. Tai Chi Caledonia wird von Ronnies Team vom 8.- 15. Juli 2016 in Stirling, Schottland, organisiert. Es war Ronnies Wunsch, dass diese Veranstaltung auch nach seinem Tod weitergeführt wird.

Ronnies Beerdigung ist am Dienstag, den 22. März um 14:30 Uhr in Glasgow.
Die Adresse lautet: Craigton Crematorium, Berryknowes Road, Glasgow G52 2DB

Live-Webcast der Bestattung

Für diejenigen, die nicht persönlich anwesend sein können, wird es einen Live-Webcast der Bestattung geben.
Um diesen aufzurufen, braucht ihr einen Browser, der Microsoft Silverlight unterstützt, was Google Chrome und Microsoft Edge ausschließt.

Die Zugangsdaten sind folgende:

Internetseite: www.wesleymedia.co.uk
Dort links auf der Seite auf „Webcasts“ klicken. – Man wird auf eine Seite weitergeleitet, die oben ein Fenster mit einem Test-Video hat, welches automatisch starten sollte. Wenn dies nicht passiert, kann es sein, dass man die neuste Version von Silverlight von der Microsoft-Website installieren muss.

Log in:
Order number: 10779
Password: zyazebss

Es wird gebeten, keine Blumen oder Kränze zu schicken. Wer möchte, kann stattdessen eine Spende für das Beatson Cancer Centre machen.

Trauerkarten bitte an folgende Adresse:

Ronnie Robinson
1 Littlemill Drive
G53 7GF Glasgow
Scotland
UK

Obituaries

Auf unserer englischen Partnerseite finden sie Nachrufe von Nils Klug, Bob Lowey, Luigi Zanini, Helmut Oberlack, Faye and Tarry Yip, Al Scott, Cornelia Gruber, Franziska Rüscher, Alison Gardner, Serge Dreyer, Isabelle Boitiere, Scott Chaplowe, Dominique Robin und Heather Budge.

An dieser Stelle finden Sie persönliche Kommentare von Freunden und Kollegen Ronnies

Nachruf von Helmut Oberlack

Helmi und RonnieIch habe bei einem europäischen Treffen Ende des letzten Jahrtausends kennengelernt. Er war da einerseits in seiner Eigenschaft als Sekretär der Tai Chi Union of Great Britain und andererseits, weil er einfach gerne solche Veranstaltungen besuchte, um andere Taiji- und Qigong’ler zu treffen.
Ihm war der Kontakt, die Vernetzung, innerhalb der Qigong- und Taiji-Gemeinde sehr wichtig. Daher war es auch kein Wunder, dass er auch Sekretär der damals neugegründeten europäischen Federation, der TCFE, wurde – ein ehrenamtlicher Job, den er viel Engagement über 15 Jahre ausübte.
Er reiste jedes Jahr zu mehreren europäischen Treffen, meistens auf eigene Rechnung. Er brachte Menschen zusammen, die sich sonst nie begegnet wären. Auch sein eigenes Treffen, das Tai Chi Caledonia, war so ein „Kontaktpunkt“. Ronnie schaffte es jedes Jahr, hochkarätige LehrerInnen nach Schottland zu holen. Seine Persönlichkeit war stärker als die Vorurteile über das dortige Klima.
Ronnie hatte die Gabe, sich mit Menschen gut zu verstehen. Es gab kaum einen, der schneller in Kontakt mit anderen Menschen kam als er. Wir freundeten uns an, besuchten uns gegenseitig und waren auch über die Arbeit als „Zeitschriftenmacher“ miteinander verbunden. Er machte die Mitgliederzeitung der TCUGB und ich das TQJ.
Mit Ronnie etwas zu tun zu haben, war für mich eine Freude. Er war immer hilfsbereit, sprudelte vor Ideen, hatte einen tollen schottischen Humor, war sehr ernsthaft bei seinen Tätigkeiten und wusste auch um seine Schwächen.
Ich habe mit seinem Tod einen Kollegen und Freund verloren, die Qigong- und Taiji-Gemeinde in Europa ihren aktivsten Netzwerker.

Helmut

Nachruf von Nils Klug

Ronnie_Nils-video-takeRonnie und ich haben uns im Jahr 2001 kennengelernt. Er hat die Idee des 1. Push Hands Treffens in 2001 von der ersten Minute an aktiv unterstützt und auch selbst einen Workshop gegeben.
 Wir haben uns recht schnell angefreundet. Im Laufe der Jahre ist eine Freundschaft gewachsen, die über berufliche Bande weit hinausging. Wir waren gemeinsam bei vielen Treffen in Italien, Frankreich, UK, Deutschland, Bulgarien und der Tschechischen Republik. Zusammen haben wir das Projekt Taiji Europa ins Leben gerufen und viele Jahre intensiv an der Vernetzung der Übenden des Taijiquan, Qigong und anderer chinesischer (Bewegungs)Künste gearbeitet.
 Ronnie und seine herzhafte, direkte schottische Art sowie sein Humor werden mir fehlen.
Auch an dieser Stelle möchte ich seinem Sohn Paul, Hannah, Nellie und Gabi wie auch 
Al, Bob, Aileen und vielen anderen Freunden mein tiefes Mitgefühl aussprechen.
Beim kommenden Internationalem Push Hands Treffen in Hannover werde ich die Gala und die Party am 9.04.2016 Ronnie widmen.

Miss you my friend!
Nils

In Erinnerung (Franziska Rüscher)

Ronnie+Franziska

Ronnie war mir von unserer ersten Begegnung im August 2011 an, ein guter Freund. Die gemeinsame Liebe zu Qigong und Taiji Quan und auch die Zusammenarbeit im TCFE ließ unseren Gesprächsstoff nie ausgehen. Seine unverblümte Art, ohne drumherum die Dinge einfach anzusprechen war oft erfrischend, aber nicht immer einfach zu händeln. Er war eben einzigartig, eben Ronnie.
Ich bin dankbar ihm begegnet zu sein. Was bleibt ist die Liebe und Erinnerungen.

In stillem Gedenken
Franziska

Nachruf für meinen Freund Ronnie (Wilhelm Mertens)

Ronnie bin ich viele, viele Male begegnet. Immer war er den Menschen zugewandt und fröhlich. Er hat sich eingebracht wo es gebraucht wurde, Verbindungen geschaffen und Offenheit bei seinem gegenüber gelockt. Diese menschliche und seine fachliche Kompetenz sind so für mich eindrucksvoll zusammengeflossen. Der Mensch stand immer im Mittelpunkt seines Interesses. Ich kann Ronnie vor meinen Inneren Augen aufrufen und er strahlt mich an. So wirkt er weiter.
Ich bin dankbar für unsere Begegnungen.

Wilhelm

Was mich mit Ronnie verbindet (Jan Silberstorff)

Ich traf Ronnie zum ersten Mal auf der TCFE Veranstaltung in Prag, organisiert von Vit Vojta im Jahre 2001.
„Traf“ ist das richtige Wort, denn wir trafen direkt im pushhands aufeinander, während dessen wir uns vorstellten. Danach begann eine wundervolle Zeit, er lud mich ein nach Caledonia, ich kam mehrere Male, wann immer ich es mir einrichten konnte und stets hatten wir das Gefühl, „die selbe Sprache zu sprechen“.
Er kam sogar einmal nach Hamburg in „meinen“ Park, mich zu besuchen, ich war einmal bei ihm zu Hause in Schottland.

In all den Jahren trafen wir uns in meiner Lieblingsmischung aus Freundschaft und gemeinsamen Basteln für eine bessere Welt. Denn wir beiden glaubten fest daran, das Taijiquan hierfür einen wichtigen Beitrag leisten könne. Deshalb haben wir uns, jeder in seinem Umfeld, unaufhörlich dafür eingesetzt.

Einer der größten Lebensweisheiten, die ich je gehört habe, entstammt überraschender Weise der Zeitschrift „Gala“, in der ein Schauspieler gesagt hat: „Glück ist, wenn man seine Bestimmung gefunden hat“. Dieses Glück haben wir geteilt.

Danke Ronnie!!

Jan

Für Ronnie (Cornelia Gruber)

Ronnie CorneliaRonnie und ich haben seit den späten neunziger Jahren in ganz Europa immer wieder ein Stück Weg geteilt. Er war einer meiner Freude, die zu Familientreffen kamen, sei es anlässlich eines Forums, eines Turniers oder jeglichen Taichi/Qigong-Treffens.
Bei all diesen Treffen war Ronnie immer voller Ideen und Initiativen, welche in die europäischen Taichi-Szene einflossen. Sein volles Engagement für unsere Kunst und die Art und Weise wie er dies umsetzte, durch die sorgfältige Bearbeitung des Tai-Chi-Magazins und die fantastische Gestaltung von Tai Chi Caledonia sowie sein
reicher Input in die TCFE, machen ihn zu einer Schlüsselfigur in der europäische Tai Chi und Qigong-Szene. In dieser Hinsicht habe ich nur ein Bedauern und das ist die Tatsache, dass wir kein ausführliches Interview mit Ronnie haben, so eines wie er für uns mit so vielen zeitgenössischen Tai Chi Prominenten gemacht hat! Denn sein rechtmäßiger Platz ist mit den Stars der Tai-Chi/Qigong Gemeinschaft.

Neben der enormen Arbeit die er für die Kunst aufgebracht hat, beeindruckte er immer wieder mit seinem starken Charakter und wie er einfach immer er selbst war. Ronnie war immer Ronnie – er machte keine falschen Spiele. Er war sich selbst treu in seinen Kämpfen ebenso wie in seiner Liebe – jedem widmete er eine angemessene Zeit. Er und ich haben uns mehrere Male um dies und jenes gestritten, aber jedesmal haben wir in kürzester Zeit unseren Weg zu unserer liebevollen Freundschaft zurück gefunden. Sein Herz war so, dass er schnell positives Denken anwenden konnte, wenn die Dinge den falschen Weg gingen.
Ich werde seine Schimpfausbrüche ebenso vermissen wie seine Witze – diese beiden Dinge waren in Ronnies Wortschatz manchmal austauschbar.

Ich bin so glücklich, zu wissen, dass Ronnie diese letzten Jahre für seine engagierte Arbeit und auch seine spirituelle Praxis belohnt wurde. Viele seiner Träume haben sich erfüllt – wenn auch so trivial wie seine Phantasie vom TAO Mobil in Form eines Mercedes, wie der Erfolg der unvergesslichen 20 Jahre Tai Chi Caledonia Feier, wie auch seine Wahl in die Position zum Vorsitzenden der TCFE.

In den letzten Tagen seines Lebens besuchte ich einen sehr müden Ronnie im Spital in Glasgow. Er war sich seines terminalen Zustandes bewusst und trotz dieses Wissens: Er war er selbst mit einem Witz, mit einem Grinsen für Fotos aber auch mit einer sehr transparenten Zärtlichkeit. Es ist diese Zärtlichkeit, die mich tief berührt.

Vielen Dank, Ronnie, für Deine Freundschaft.

Cornelia

Kalligraphie von Wang Ning

Wang Ning hat eine Kalligraphie angefertigt. Sie soll in buddhistischer Tradition bei Ronnies Beerdigung zur Beruhigung seiner Seele verbrannt werden.

Ning hatte anlässlich des Todes von Franco Mescola mit Ronnie über diese Tradition gesprochen. Ronnie gefiel diese Idee auch für ihn.

Die 7 Zeichen lauten:

Kalligraphie_for_Ronnie KopieLian – Lotus

Zu – gehen

Qing – Klarheit

Hua – Blume 

Dai – tragen 

Xiao – lachen/lächeln

Yan – Gesicht 

Bilder mit Ronnie Robinson

Ich habe eine kleine Sammlung mit Bildern zusammengestellt. Falls Ihr noch Bilder habt die in diese Sammlung sollen, mailt sie einfach zu.

2 Kommentare zu “In Memoriam Ronnie Robinson

  1. Dear Ronnie,
    Today you will be put back into mother earth´s bosom! Thank you very much that you were the one you were. Thank you very much that you did things the way you did. Thank you very much for every single edge of yours! Thank you very much for having been a VIP for the arts and their community in Europe. May Mother Earth keep you safe and take care for more VIP´s to come! Fare well!!

    Too bad we missed the opportunity to toast together once more to the arts! 🙁

  2. I met Ronnie in 2007 during a journey to Venice by car one night. His plane was coming in from Glasgow around midnight at Orio al Serio airport in the province of Bergamo which was on the road to Sant’Erasmo where I was bound for our annual seminar ‘Aquavenice’.
    I knew little about Ronnie, our Master Franco Mescola had been invited on several occasions to participate at Tai Chi Caledonia, the prestigious international meeting that Ronnie had organized in Scotland since 1995 with the most expert tai chi and chi kung Masters on the international scene.
    As I had never met him I was curious yet a little intimidated to present myself to the famous Master. What is more, my English was to say the least poor.
    When I met him he struck me as down to earth and young at heart with no sign of a mystical aura so as soon as we got into the car, with my limited English vocabulary I said:
    “I am sorry but my English is very bad.”
    He promptly replied with a hearty laugh: “Well….,my English? I’m Scottish!!!
    As I had already exhausted the conversation I suggested a little music and he nodded eagerly. As soon as the cd started to play his eyes lit up showing overwhelming approval, it was a Leonard Cohen concert, which I believe is his favourite artist.
    There was no need to say anything else to get to know each other and that sweet, intense voice accompanied us throughout the whole journey.
    Ronnie loved music and conviviality, as soon as he arrived at Aquavenice he felt at home, the spirit that animated CRT was in perfect harmony with his own.
    A passionate and generous teacher, Ronnie was an expert in Tui Shou but his greatest skill was in weaving and binding relationships, he wisely created connections and deep bonds which brought him to direct the principle European Tai Chi and Chi Kung Federation, secretary of the Tai Chi Union for Great Britain and director of his magazine Tai Chi Chuan , the best magazine which represents our art. All this with great simplicity and modesty, a Taoist spirit, without putting himself on show he simply was.
    Over the years he returned several times to teach at Aquavenice consolidating a friendship of brotherhood with all those who had the pleasure of meeting him, our Master knew that on returning the invite this would be inevitable. Thus, in the following years Tai Chi Caledonia and Aquavenice created an exchange in order to encourage participation at both events.
    We will continue along the road we have embarked on together, enriched with his teachings.
    Antonio Schiavone and CRT friends of CRT