Tai Chi 24er Form mit Faye Yip

_MG_1737-1_3Die Tai Chi 24er Form, auch als Pekingform bezeichnet, ist eine kleine Form des Tai Chi Chuan, die vom nationalen Sportkomitee der Volksrepublik China konzipiert wurde. Bei ihr liegt der Schwerpunkt auf den gesundheitlichen und meditativen Wirkungen. Die Elemente des Tai Chi als Kampfkunst kommen nur sekundär zum Ausdruck oder werden überhaupt nicht berücksichtigt.

Zur Entstehungsgeschichte der 24er Tai Chi Form
Pekingform – 24er Form
Die Pekingform und ihr allgemeiner Standard

Faye Li Yip

Faye Li Yip ist eine der herausragenden Persönlichkeiten in der europäischen Taiji- und Qigong-Szene. Aufgewachsen in einer Familie mit langer Kampfkunsttradition trainiert sie seit ihrer Kindheit und unterrichtet seit zwanzig Jahren in Großbritannien und darüber hinaus in vielen anderen Ländern Taiji-Hand- und Waffenformen, Xingyiquan und Qigong.

Über Nils Klug

Nils Klug unterrichtet seit 1991 Tai Chi Chuan in Hannover. Seine erste Schule eröffnete 1993. Seit 1996 befindet sich das Tai Chi-Studio auf dem Ökologischen Gewerbehof-Linden in Nachbarschaft zum FAUST e.V. Nils Klug absolvierte seine Ausbildung bei Großmeister William C. C. Chen in New York und ist autorisiert, dessen Tai Chi weiterzugeben. Großmeister William Chi Cheng Chen, der seit über sechzig Jahren Tai Chi Chuan unterrichtet, war ein Schüler von Professor Cheng Man-Ching. Darüber hinaus nahm Dr. Tao Ping Siang (†2006) aus Taiwan, als Nils Klugs zweiter Lehrer, einen wesentlichen Einfluss auf seinen Tai Chi-Werdegang.

Kommentare sind abgeschaltet.