#martialmonday 11 - Formanwendung Ziehen

#martialmonday 11 – Formanwendung Ziehen

#martialmonday 11 – Mit dem Rücken zur Wand! Was mache ich jetzt? Formanwendung Ziehen

Das ist im Grunde ganz einfach: Heute üben wir die Bewegung ziehen. Davon gibt es zwei Varianten: Schlagen – und Ziehen. Wir nehmen zunächst die zweite Variante als Grundlage.

Zwei Punkte vermeiden – Formanwendung Ziehen

#martialmonday 11 - Formanwendung ZiehenEine Grundregel beim Push Hands lautet: Two points – too late. (Zwei Punkte – zu spät). Will sagen, dass man es vermeiden soll, dem Anderen zwei Punkte zur gleichen Zeit zu geben. In diesem Falle ist jedes Rotieren sinnlos – man wird kontrolliert.

Wie also zwei Punkte vermeiden? Entweder man macht die zwei Punkte zu Einem. Dies kann auch langsam beim Neutralisieren geschehen. Die Bewegung wäre dann ein langsames Ziehen.

Oder – die zweite, dynamische Variante – man nimmt beide Punkte auf einmal weg, bevor sie entstehen.

Zwei Punkte wegnehmen

Dazu nimmt der Partner zwei Punkte am Unterarm und übt gleichmäßig Druck aus.
Der/die Übende hält zunächst eine minimale Grundspannung – gerade genug, dass er/sie nicht unteren Druck kollabiert.

Dann beide Hände aktivieren und ziehen. Dabei darauf achten, dass die Richtung nicht nach hinten ist, sondern raus.

Mit dem Rücken zur Wand

Achtung! *Tommelwirbel* Das funktioniert genauso auch beim Klassiker „mit dem Rücken zur Wand“ – wie die Slomo zeigt.

Einziger Unterschied für die Übung: Beim Üben muss die Drückende ein bißchen mehr aufpassen, nicht endlos weiter zu drücken – sonst landet sie in der Wand.

Hab ich alles gemacht – funktioniert bei mir aber nicht!
Habt ihr noch einen Tipp? Jawoll, haben wir! Siehe #martialmonday 12 nächste Woche!

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0