25 Jahre Taijiquan & Qigong Netzwerk

Das deutsche Taijiquan und Qigong Netzwerk wird 25

Wer hätte das gedacht, damals, als der Kreis um Christel Proksch das Netzwerk ins Leben rief, dass es so weit reichen wird? Dass wir dieses Jubiläum miteinander feiern dürfen, liegt natürlich an unseren 450 Mitgliedern, aber vor allem auch an dem unermüdlichen Einsatz der vielen Ehrenamtlichen. Besonderer Dank gilt Sonja Blank, die seit vielen Jahren mit großem Engagement die Geschäftsstelle leitet und immer wieder Takt- und Impulsgeberin für die Arbeit nach innen und außen ist.

25 Jahre Netzwerk (TQN)

Der Vorstand konnte sich im Verlauf der Planungsphase auf das Motto „Taiji, Qigong und andere Künste – Brückenschlag zwischen Fernost und Abendland“ einigen. Ein Auslöser für dieses Leitmotiv war auch ein Gerichtsurteil im Jahr 2012. Der Kläger vertrat die Ansicht, Taiji sei eine Kunst, in der Hoffnung, in die Künstlersozialkasse aufgenommen zu werden. Das Gericht lehnte die Klage mit der Begründung ab, Taiji sei eher dem Fitness- und Gymnastikbereich zuzuordnen. Mit unserem Festivalmotto beziehen wir also Stellung und sagen klar, Taijiquan und Qigong gehören auch zu den Künsten! Gestützt wird diese Aussage inhaltlich durch die Vorträge und Workshops des Festivals.

Wir dürfen gespannt sein auf Prof. Gudula Linck, die uns vertraute Begriffe wie Dao, Qi usw. als Leib- und Lebenserfahrung näher bringt und mit uns an den chinesischen Bewegungskünsten durchspielt. Mit Loni Liebermann begeben wir uns auf eine Exkursion zur Geschichte der chinesischen Malerei, malen selbst und begegnen Pushing hands auf neue, kreative Weise. Erwartungsvoll blicken wir auf Daniel Grolle, der uns die Verwandlung von Kampf- zu Liebeskünstlern in Aussicht stellt. Wir sind sicher, Sören Philipzik, Susan Batchelor und all die anderen ReferentInnen werden dafür Sorge tragen, dass uns unsere gemeinsame Geburtstagsfeier in bester Erinnerung bleibt.

Und danach? Wie will sich das Netzwerk in den nächsten Jahren weiter entwickeln? Das hängt ganz stark von den Vorstellungen und dem Engagement jedes einzelnen Mitglieds ab.

  • Wird sich die Zusammenarbeit mit den Krankenkassen intensivieren? Wieviele unserer        Mitglieder legen tatsächlich gesteigerten Wert darauf ?
  • Werden wir einen starken Dachverband haben, von dem wir uns gut repräsentiert fühlen?
  • Können wir die Regionalarbeit ausbauen und stärken?
  • Bleibt das Netzwerk ein Verein, in dem man sich freundschaftlich über Taiji und Qigong austauscht, ein Forum, wo man sich begegnet, trifft und miteinander kooperiert?

Sicher werden wir uns weiterhin der Einhaltung hoher Qualitätsstandards verpflichtet fühlen, wir werden Treffen und Fortbildungen anbieten und mit unseren europäischen KollegInnen fachsimpeln und üben. Wir werden uns hoffentlich nicht nur über Lobbyarbeit definieren und für unsere Mitglieder nur deshalb interessant sein, weil sie sich zertifizieren lassen können.

Wie auch immer, jetzt wird erstmal Geburtstag gefeiert. „Happy birthday to you“

Netzwerk und gutes Gelingen auf allen Ebenen.

Axel Dreyer

Weitere Informationen zum Taijiquan und Qigong Netzwerk

Foto: TQN

Kommentare sind abgeschaltet.