Das Element WASSER / SHUI

Die Zuordnungen zu den 5 Elementen: Element WASSER / SHUIElement_Wasser

Im achten Teil der Artikelserie zum Thema “Die Lehre der 5 Elemente” werden die 5 Elemente detailiert erklärt. Das Element Wasser, chineisch „SHUI“ wirkt auflösend auf Strukturen: „Das Weiche überwindet das Harte.“. Einen Überblick aller Artikel dieser Serie finden Sie unter dem Punkt “Surf-Tipps zum Thema >>5 Elemente<<“. (nk)

Die Kräfte des Winters erzeugen im Himmel den Mond, auf der Erde die Kälte und das Wasser und im Menschen die Nieren und das Mark. (NEIJINGSUWEN)

 

Stadium der Entwicklung: Tod und Erneuerung, Durchgang, Erkenntnis
Jahreszeit: Winter
Tageszeit: Nacht
Himmelsrichtung: Nord
Klimatischer Faktor: Kälte / HAN
Farbe: schwarz; (dunkel-)blau; transparent (wasserklar)
Geschmack: Die Qualität salzig belebt das Wasser; Salze kommen aus dem Wasser und fördern das Wachstum des Holzes.
Sinnesorgan „Öffner“: Ohr
ZANGFU / Organfunktionskreise: Niere / SHEN und Harnblase / PANGGUANG

Energie (Element WASSER / SHUI)
Harmonischer Aspekt im Element Wasser
Wie wirkt sich zusätzliches YANG im Element Wasser aus?
Wie wirkt sich zusätzliches YIN im Element Wasser aus?
Geistige Qualitäten im Element Wasser: WILLE / ZHI
Entwicklung von Kindern gefährdet durch
Raubende und freisetzende Energie im Element Wasser
Wie äußern sich Ängste im Element Wasser?

Energie

YIN im YIN: Das YIN des Himmels wirkt auf das YIN der Erde.

Das Element Wasser hat die Tendenz nach unten zu fließen. Es wirkt auflösend auf Strukturen im Sinne von „Das Weiche überwindet das Harte.“ Das Lösen, Auflösen von Strukturen erscheint zunächst als ein Zustand scheinbaren Abschlusses, eines Stillstandes einer Entwicklung oder sogar der Erstarrung. In der Tat handelt es sich um einen Durchgang zwischen Ausdehnung (YANG) und Zusammenziehung (YIN). Insofern bezieht es sich auch auf Tod und Erneuerung.

Harmonischer Aspekt im Element Wasser

5 Elemente Lehre: Die Energie des Elements Wasser, chin. ShuiIm Element Wasser ist der maximale Ruhezustand des jahreszeitlichen Zyklus erreicht. Im Winter, dem YIN im YIN, ziehen sich alle Geschöpfe der Natur infolge Kälte und Erstarrung ins tiefste Innere zurück. Winterschlaf, Rückzug in die Wurzeln und Überleben nur mehr als Samen kennzeichnen diesen Zeitabschnitt. Das, was wie ein Ende einer Entwicklung aussieht, ist in Wahrheit ein Warten in Ruhe auf einen Neubeginn. Beim Menschen ist der Eintritt in das Element Wasser analog zum Winterschlaf in der Natur, verbunden mit dem eigenen Traumbewusstsein und in weiterer Entwicklung sogar mit dem Tiefenbewusstsein (104). Gerade in der Winterruhe, dem scheinbaren Absterben ist die Willensstärke als wichtige Eigenschaft des Elements Wasser notwendig. Denn im harmonischen Aspekt des Wassers ist der Lebenswille gepaart mit Einfühlungsvermögen und Sensitivität gemeint und nicht der grobe „Wille zur Durchsetzung“. Freudvolles Leben der Sexualität ist ein wesentlicher Aspekt des harmonisch gelebten Elements Wasser. Durch Auflösung der Ängste des Elements Wasser kann Weisheit und das Leben im Urvertrauen als All-Einheit erfahren werden.

Störungen der harmonischen Energie im Element WASSER durch zusätzliche YANG-Energien und zusätzliche YIN-Energien

Wie wirkt sich zusätzliches YANG im Element Wasser aus?

Der dem Element Wasser zugeordnete Wille kann durch zusätzliches YANG gestärkt und damit leichter als Wille zum Leben umgesetzt werden. Unser Einfühlungsvermögen, unsere Sensitivität wird durch zusätzliches YANG, d. h. durch mehr menschliche Wärme, in dieser Phase des „stirb und werde“, leichter gelebt. Zusätzliches YANG zum Aspekt des YIN im YIN im Element Wasser führt zu positiven Ergebnissen, da die Kälte und bevorstehende Starre des Wassers (des Winters) etwas gewärmt, bewegt und aufgelockert wird. Auch für das Leben einer freudvollen Sexualität ist das zusätzliche YANG förderlich.

Wie wirkt sich zusätzliches YIN im Element Wasser aus?

Wasser_Kalligraphie (Element)Ein weiteres YIN zum YIN im YIN führt in Bewegungslosigkeit und Starre (z. B. „starr vor Angst und Schreck sein“). Durch übersteigerte Empfindsamkeit aus Schwäche, Unsicherheit und Richtungslosigkeit heraus, entwickelt sich Abwehr als Selbstschutz, was sich in der Sexualität als Frigidität bzw. Impotenz äußern kann. Anderen Menschen gegenüber wird versucht, den eigenen Willen durchzusetzen. Die anderen werden durch das betonte Zeigen der eigenen Schwäche (z. B. durch Hinweis auf eine schwere Erkrankung) unter Druck gesetzt und dadurch erpresst. Es entwickelt sich der Zustand des „kalten Herzens“, weil die menschliche Wärme sowie Mitgefühl und Achtung den Mitmenschen gegenüber aufgegeben werden zugunsten von ausschließlich Eigeninteressen.

Emotionen / Pseudogefühle:

Angst, Furcht und Schrecken lähmen das Element Wasser und schädigen so die YANG-Energie der Nieren, insbesondere der sogenannte „Feuerniere“ und des MINGMEN, der Vitalität.

Potenzielle Seelenqualitäten:

  • Anpassungsfähigkeit auf Veränderungen in der Umwelt;
  • Anlage zur Beweglichkeit im körperlichen, mentalen und Gefühlsaspekt;
  • Willenskraft, die Fähigkeit, den Willen zum Leben zu stärken;
  • Fähigkeit zur Meditation, Kontemplation

Aktuelle Tugenden

  • Einfühlungsvermögen mit Empfindsamkeit
  • harmonisch gelebte Sexualität
  • Sensitivität leben und nicht durch überempfindliche Sensibilität blockiert werden in seinen
  • Erkenntnissen und Entscheidungen im Tun und Handeln.
  • Zur Erfahrung der All-Einheit gelangen durch Meditation und Kontemplation.
  • Urvertrauen, das ist Leben in Angstlosigkeit durch Auflösen von Ängsten.

Geistige Qualitäten im Element Wasser: WILLE / ZHI

Der Wille ist die positive Eigenschaft im Element Wasser, das Leben zu schützen und zu bewahren. Lebens- und Überlebenswille sind die maßgebenden Qualitäten in diesem Element, wenn es harmonisch gelebt wird.

  • Leben im Element Wasser bedeutet „Schöpfen aus der Urquelle“, heißt Zugang finden zu gespeichertem Wissen vom Anfang der Schöpfung an, was in der sogenannte AKASHA- Chronik (105) festgeschrieben ist. C. G. JUNG bezog sich ebenfalls auf diese Urquelle der AKASHA- Chronik, sie war und ist ein Grundpfeiler seiner Theorie des „KOLLEKTIVEN UNBEWUSSTEN“. Diese Theorie des kollektiven Unbewussten bezieht sich darauf, dass jegliches gespeicherte unbewusste Wissen allen Völkern und Kulturen letztlich zugrunde liegt. Auf dem Weg der spirituellen Weiterentwicklung, auf dem „Weg der Individuation“ (nach C. G. JUNG) und auf dem östlichen „Weg zum WAHREN MENSCHEN“ / ZHENREN kann dieses Wissen allerdings nach und nach erfahren und so auch im Tagesbewusstsein erkannt werden.
  • Ein weiterer wesentlicher Aspekt des Elements Wasser bezieht sich auf Reinigung und Läuterung in den 3 Stufen des QIGONG-Weges, bezeichnet auch als die „3 Wasser“, durch die der Reisende auf dem QIGONG-Weg hindurch muss:
  • Die erste Stufe ist die Reinigung des „trüben Wassers“, d. h. klares QI vom trüben QI zu trennen. Als „trübes Wasser“ werden einerseits alle weltlichen Begierden bezeichnet, die über das notwendige Maß, das Leben zu erhalten hinausgehen. Andererseits ist damit auch eine pessimistische, lebensfeindliche Geisteshaltung gemeint, die einen Aufstieg im Sinne des QIGONG-Weges verhindert. Reinigung des trüben Wassers bedeutet also eine Änderung der bisherigen negativen Lebenseinstellung hin zu lebensbejahender, freudvoller und offenherziger Art und Weise, sein Leben zu gestalten.
  • Die zweite Stufe ist die Einbeziehung der Emotionen, der Integration der Schatten und damit das „Eintauchen in das schwarze Wasser“. Das bedeutet, dass erst die Annahme von Schatten und Licht in die Ganzheit, zum ZHENREN, zum WAHREN MENSCHEN führt.
  • In der dritten und letzten Stufe erfolgt das „Auflösen im weißen Wasser“, eine Metapher für Erleuchtung. Diese dritte Stufe bedeutet Wandlung im Licht, zu dem Licht, das wir von Anfang an eigentlich und letztlich sind.

Entwicklung von Kindern gefährdet durch

Ängstlichkeit und übertriebene Sorge der Eltern verhindern, dass das Kind eigene, notwendigerweise auch negative Erfahrungen machen darf. Tabuisierung der Sexualität wirkt schon im Kindesalter schädigend.

Raubende und freisetzende Energie im Element Wasser

Energie raubende Reaktionsweise auf Belastung

Unsicherheit durch Willensschwäche und mangelndes Einfühlungsvermögen im Umgang mit Mitmenschen. Fehlverstandene, übersteigerte Empfindsamkeit, die statt Sensitivität gelebt wird, Abwehr bis zum Selbstschutz, Frigidität und Impotenz, Erpressung durch Schwäche.

Energie freisetzende Reaktionen als Lösungsansätze für Probleme

Im Element WASSER gilt als genereller Lösungsansatz:

„Fürchte dich nicht, lächle deiner Angst zu“. (106)

Das setzt voraus, dass man wirklich erkannt hat, WER oder WAS sich fürchtet: Nur die Körperseele – PO hat Angst um sich, hat Angst, ihr Leben zu verlieren. Die Geistseele – HUN fürchtet sich nicht, sondern lächelt.

Wie äußern sich Ängste im Element Wasser?

Das Element Wasser steht für den Abschluss eines Zyklus, beim Menschen für den Abschluss des menschlichen Lebens. Ängste beziehen sich somit auf das Ende des Lebens, die Dunkelheit und den Tod (107).

Symbolfigur: Märchen: „Einer, der auszog, das Fürchten zu lernen“
Zugeordnete Zahlen:: 1 und 6
Daoistisches Symbol: schwarz(-grüne) Schildkröte und Schlange
TRIGRAMME: Wasser / KAN
Das Abgründige
Zweiter Sohn
 Trigramm: Kan





Autoren: Dr. Gerhard Wenzel und Norbert Herwegh

Fotos: Eagle Verlag (Franz Mittermair), Dr. Gerhard Wenzel Norbert Herwegh.
Grafikerin: Christine Pirker

Kalligraphie: Wang Ning

Surf-Tipps zum Thema “5 Elemente” Hier finden Sie die anderen Artikel der Serie “Die Lehre von den 5 Elementen” und weitere Surf-Tipps zum Thema.

DIE ZUORDNUNGEN ZU DEN 5 ELEMENTEN IM EINZELNEN

Das Element HOLZ / MU
Das Element FEUER / HUO
Das Element ERDE / TU
Das Element METALL / JIN
Das Element WASSER / SHUI

5 Elemente Qigong: Übung Wasser (mit Video)

Literatur

(104) Im QIGONG und ähnlichen anderen Methoden kann man 3 Formen des Bewusstseins unterscheiden: das Tagesbewusstsein, das Traumbewusstsein und das Tiefenbewusstsein.

(105) Die AKASHACHRONIK, auch mit „PALMBLATTCHRONIK“ bezeichnet, ist eine komplette Sammlung menschlichen Wissens, die in Südindien aufbewahrt wird und jedem wahren Suchendem offen steht.

(106) Empfehlenswerte Literatur: CHÖGYAM TRUNGPA und Michael Wallossek: „Der Angst ein Lächeln schenken“, Windpferd Verlag

(107) Die Angst, zu sterben findet sich im Element HOLZ

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0