Kommunizieren

#MartialMonday #16 – Kommunizieren

Kommunizieren über Stile und Traditionen hinweg?

Die chinesischen inneren Künste haben ein reiches Erbe an Familienstilen, Klosterstilen und zunehmend – in China wie auch im Ausland – unabhängige Herangehensweisen, die auf individueller Erfahrung oder wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Was ist also richtig und was ist echt? Und machen DIE DA überhaupt Taijiquan? Oder Yang-Stil? Oder haben DIE überhaupt eine richtige Körpermechanik? – Diese Fragen führen nirgendwo hin. Die Frage, die wir uns als andere Übende stellen sollten, ist: Wie können wir über diese Gräben hinweg kommunizieren?

Kommunizieren

Austausch als ein grundlegender Aspekt des Lernens

Aufgeschlossenes Lernen anderer Konzepte und Methoden ist eine Grundvoraussetzung, um über Grenzen und Trennungslinien hinweg kommunizieren zu können. Dies gilt für die Grenzen von Kultur und Sprache im täglichen Leben genauso wie für die Interpretation der Prinzipien und Pattern, die in den verschiedenen Traditionen und Stilen der inneren chinesischen Künste überliefert werden.

Freies Push Hands als ein Mittel zum Austausch

Ob es unser Ziel ist, ein vielseitiger Kampfkünstler zu werden oder an unseren Fähigkeiten der Körperkommunikation zu arbeiten – Push Hands ist eine perfekte Grundlage, um sich weiter zu entwickeln und zu wachsen.

Beim freien Pushen können wir alte und neue Tricks ausprobieren oder die Arbeit and den Prinzipien in einer praktischen Situation fortsetzen. – Und wir können sogar versuchen, zu gewinnen, obwohl wir wissen, dass „sich selbst vergessen und dem anderen folgen“ und „ins Verlieren investieren“ zwei der wichtigsten Prinzipien sind, nach denen wir streben sollten.

20 Jahre Austausch über Stilgrenzen hinweg – ein Grund zum Feiern

Diese Woche zeigt #Martialmonday einige Eindrücke vom 20. Interantionalen Push Hands Treffen. Im Video seht ihr mich im Vormittagsworkshop die Frage beantworten, wie ich auf eine Aktion meines Partners antworte. Für uns ist es entweder neutralisieren ODER pushen. Es geht nicht darum, den Partner zu organisieren oder zu kontrollieren. Warum? Zum ersten weiß man nie, ob der andere nicht vielleicht stärker ist als man selbst. Zweitens ist Push Hands für uns eine Vorübung zum freien Kampf. Und im freien Kampf bist du entweder aus dem Weg oder du blockst oder du wirst mit voller Kraft getroffen – aber du kontrollierst nie den Schlag oder den Tritt der anderen Person.

Funktioniert diese Herangehensweise? Wir werden das nie herausfinden, wenn wir es nicht ausprobieren! Und wir hätten eine Menge weniger Spaß, wenn wir es nicht versuchen würden. Der übrige Teil des Videos zeigt einige Teilnehmende des Push Hands Meeting beim freien Pushen an den Nachmittagen.

Wenn ihr euch nächstes Jahr anschließen wollt – merkt euch schon mal den Termin: 3.-7. März 2021, Hannover.

Video Kommunizieren über Stile und Traditionen hinweg?

Video Playlist 20. Push Hands Treffen

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0