Wirbelsäulen Qigong – Übung 3

Wirbelsäulen Qigong – Übung 3

Wirbelsäulen-Qigong Übung 3 – Die Mitte wärmen

Besonders wenn es draußen kalt ist, sollte man darauf achten, dass sich die Nieren und der untere Rücken nicht verkühlen. Ursache von Kälte in diesem Bereich kann neben Umwelteinflüssen auch übermäßige Anspannung sein. Tsui zeigt uns diese Woche im #wellnesswednesday, wie wir die Körpermitte ansprechen können. Aufmerksamkeit auf diesen Bereich zu lenken, kann eine sanfte Veränderung der Haltung und ein Wärmegefühl erzeugen – ein Effekt, der auch im autogenen Training genutzt wird.

Die Übung im Einzelnen

Wirbelsäulen Qigong – Übung 3Die Grundlage: Wirbelsäule-Qigong Übung 1
Voraussetzung für die Übung ist das Drehen der Wirbelsäule in den ersten drei Stufen – wie in #wellnesswednesday vorletzte Woche beschrieben.

  • Stufe 1: Steißbein mit der Ferse verbinden
  • Stufe 2: Mingmen (Hüfte) drehen
  • Stufe 3: Zhiyang (Schultern) drehen

Nun folgt die neue Übung, die am besten in drei Übungsschritten zu bewältigen ist:

  1. Die äußere Bewegung erlernen – Den großen Ball mit den Händen drehen
  2. Die Körperwärme lenken – Den Gürtelmeridian aktivieren
  3. Die Aufmerksamkeit lenken – Die 4 Tore öffnen

Den großen Ball mit den Händen drehen

Nun nehmen wir wieder die Hände hinzu. Wir drehen die Handflächen zueinander, als ob wir einen Ball halten. Die Größe ist ungefähr die eines Wasserballs. Wenn wir nach rechts drehen (linkes Bein ist belastet), ist die rechte Hand oben. Drehen wir nach links (rechtes Bein belasten), ist die linke Hand oben.

Nach Durchlaufen der drei Stufen läuft die obere Hand weiter nach hinten, zum Mingmen und fällt. Die untere Hand steigt – wir drehen den Ball. Nun drehen wir die Körperachse nach vorne zurück. Beide Hände fahren dabei oberhalb von bzw. auf der Gürtellinie entlang. Sie leiten die Bewegung.

Denke daran, die Bewegung auf der anderen Seite zu wiederholen. Übe zunächst so lange, bis die Bewegung natürlich erscheint.

Den Gürtelmeridian aktivieren

Nun auf zur ersten Verfeinerung! Der Gürtelmeridian verläuft oberhalb der Taille gürtelförmig um den Körper herum. Dadurch verbindet er alle Leitbahnen, die – quer dazu – am Rücken und am Bauch verlaufen. Er umfasst dabei eine Region, die oben und unten verbindet: die „Mitte“.
Wir aktivieren den Gürtelmeridian, indem wir uns eine wärmende Schicht vorstellen. Wir können an einen Angora-Nierenwärmer denken oder an einen Nierengurt, wie ihn Motorradfans kennen. Während wir unsere Hände wir oben beschrieben kreisen lassen, lenken wir jetzt unsere Aufmerksamkeit auf diesen Bereich. Wir richten die Handflächen mehr in Richtung unseres Körpers aus und stellen uns vor, weitere Wärme hinzuzugeben. Wir konzentrieren uns darauf, ein wohliges Wärmegefühl in der Körpermitte zu schaffen.

Die 4 Tore öffnen

Wenn wir die ersten beiden Übungsschritte gemeistert haben und sicher im Ablauf sind, können wir uns bei Bedarf der Feinarbeit widmen: dem Öffnen der 4 Tore.
Während der Übung „durchlaufen“ die Hände auf ihrer Kreisbahn alle 4 Punkte. Wer möchte, kann seine Aufmerksamkeit speziell darauf lenken, während man die Übung wie oben beschrieben durchführt. Die 4 Tore stehen mit dem Gürtelmeridian in Verbindung. Die Konzentration auf diese Punkte intensiviert die Übung. Die Bewegungen werden bewusster und präziser.

Die 4 Tore – vom Rücken bis zur Körpervorderseite:

  • Mingmen
    Mingmen – das Tor des Lebens(loses) – ist ein Akupunktur-Punkt in der Lendenwirbelsäule. Er liegt zwischen dem 2. und dritten Lendenwirbel.
  • Jingmen
    Jingmen – das Tor der Hauptstadt – liegt am unteren Ende der 12. Rippe.
  • Zhangmen
    Zhangmen – das Tor des Abschnitts – liegt am freien Ende der 11. Rippe, wo die Ellenbogenspitze den Körper berührt.
  • Qimen
    Qimen – das Tor des Zyklus – liegt im 6. Rippenzwischenraum senkrecht unterhalb der Brustwarzen.

Wir fangen mit dem Durchlaufen der Punkte jeweils von hinten an, während wir zurück zur Mitte drehen und am Ende wieder in der Mitte stehen. Man kann sich auch eine Vorbereitung auf ein Schließen des Gürtels vorstellen. Die Aufmerksamkeit wandert dabei von der Nieren-Region aus nach vorne.

Dann folgt die Wiederholung auf dem anderen Bein.

Anzahl der Wiederholungen

Die Anzahl der Wiederholungen kann in Abhängigkeit vom Übungsprogramm frei gewählt werden.

Video Wirbelsäulen Qigong – Übung 3

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0