#PhilosophicalFriday 2 – Das erste fallende Blatt kündigt den Herbst an

#PhilosophicalFriday 2 - Das erste fallende Blatt kündigt den Herbst an

#PhilosophicalFriday 2 – Ein Blatt fallen Herbst

Wörtlich heißt dieses chinesische Sprichwort: Ein Blatt fallen Herbst. – Was kann man daraus lesen? Vielleicht: Das erste fallende Blatt kündigt den Herbst an. Winzige Kleinigkeiten kündigen große Geschehnisse an. Auf diese Weise interpretiert, beinhaltet das Sprichwort die Möglichkeit und den Wunsch, Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, die Anzeichen der Natur zu deuten. Denn wenn der Herbst erst begonnen hat, ist er nicht mehr aufzuhalten – und der Winter wird folgen.

Was bedeutet das für die Übertragung ins Leben? Wenn man eine Entwicklung frühzeitig erkennt, kann man sie begleiten, erleben, vielleicht sogar genießen. Es gibt jedoch ein Aber: Wird das Bemühen, Entwicklungen im Vorhinein zu erkennen, übertrieben, droht ein Ersticken jeglicher Aktivität. – Es könnte sich ja ein „Herbst“ entwickeln, wenn man nicht früh genug einhakt.

Das erste fallende Blatt

Die europäische Sichtweise auf den Herbst ist viel lässiger. Im Polnischen ist der Monat der fallenden Blätter (listopad), der November – eine Zeit, zu der gelinde gesagt schon alles gelaufen ist. Das frohe Farbenspiel ist hier bereits vorbei und die Herbststürme leeren die letzten Bäume. Und wieso „ein fallendes Blatt“ ? – Eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer! Im Umkehrschluss macht für den typischen Europäer erst ein Haufen Schwalben einen Sommer. – Aber wäre es nicht besser, wenn man zu diesem Zeitpunkt mit den Vorbereitungen für die Sommeraktivitäten schon fertig wäre…? – gibt unser chinesisches Sprichwort der Woche zu bedenken.

Folgt uns auf Instagram!