Vorbereitungen für Wang Ning’s Ausstellung „Poesie des einsamen Kriegers“

Vorbereitungen für Wang Ning’s Ausstellung "Poesie des einsamen Kriegers"Die Vorbereitungen für Wang Ning’s Ausstellung beim 20. Internationalen Push Hands Treffen sind in vollem Gange. Ning ist gerade aus China zurück, wo er seine Kalligraphien hat aufziehen lassen. – Er hat Monatelang gearbeitet und Gedanken, kleine Verse und Gedichte auf Papier gebannt. Anbei ein kleiner Vorgeschmack auf die Ausstellung…

Poesie des einsamen Kriegers

yi ye tuo qi qian jun yun Ein Blatt hebt die 1000 Tonnen schwere Wolke1. wo yuan chen feng hui qu
Ich wünschte, ich würde auf dem Winde reiten und heimkehren.

2. yi ye tuo qi qian jun yun
Ein Blatt hebt die 1000 Tonnen schwere Wolke

3. wan li shen lan yi dian lei
Die 10.000 Meilen Wolke gleicht einem Tropfen meiner Tränen

4. yi ge xian ren tian di jian
Ein freier Mensch zwischen Himmel und Erde

5. qiu yue ci shi zhao wo huan
Der Herbstmond strahlt auf meinem Weg nach Hause

6. wo jiang wang shi dang cha yin
Trinke Tee und schlucke die gesamte Vergangenheit hinunter

7. wan shi jie bei yu wo ye
Alles steckt bereits in dir

8. yi sheng hao ru ming shan you
Mein Leben lang gehe ich gerne in die berühmten Berge

9.yi qie chen jing wan xia zhong
Alles verschmilzt in dem stillen Himmel der Abendröte

10. tian xia mo bu zhi
Es gibt keinen Ort unter dem Himmel, wo du nicht hingehen kannst

11. xin dong feng ye dong
Das Herz bewegt sich und der Wind auch

12. yue ming song xis zuo
Ri chu yun zhong xing
Beim strahlenden Mond ruhe ich unter der Kiefer,
beim Sonnenaufgang wandele ich mit den Wolken.

13. huai bao chun feng nuan
zu ta gap ya shi
Mit offenen Armen begrüße ich den warmen Wind des Frühlings,
mit beiden Füßen stehe ich fest verankert auf dem ragenden Felsen

14. zhu hai liang zi qi
xia ying quan geng qing
Aus dem Bambusmeer steigt die Kühle,
im Schatten des Sommers fließet die Quelle.

15. tai yang bu yuan luo
yi ye yi bao qiu
Die Sonne will nicht untergehen, aber ein Blatt kündigt bereits den Herbst an

16. xue bai qing shan tou
dong zou ping hu mei
Der Schnee weißt das Haupt des grünen Bergs, der Winter faltet die Augenbrauen des klaren Sees

17. yu yu
Universum – Jade-Haus

18. yi xin gong
Eins – Herz – Arbeit

19. Das Gedicht des Universums
Von ferne kommst du auf diese Erde,
tausende von Jahren verbirgst du dich
in ihrer Tiefe
auf einmal erscheinst du
mit vollem Glanz und sanfter Güte;
auf deine Tugend
baue ich Stein für Stein
ein Haus,
Wolken umzingeln es unter blauem
Himmel,
mit Dir wandele ich in aller Ewigkeit.

20. Der Text des Yi Xin Gong
Von nichts komme ich auf diese Erde,
Sterne und Mond
begleiten mich
Schritt für Schritt
in die Ferne.
Der Weg ist lang,
das Wasser ist tief,
der Wind treibt mich mit aller Kraft
zur Vollkommenheit.

21. Sonnenuntergang
Ich schaute hin
in die Ferne
auf die untergehende Sonne,
sie brachte mir sogleich
die abendliche Wonne,
ich hob meinen Pinsel,
festhalten wollte ich diesen Moment –
Doch da stieg eine Stimme herauf:
ich mag die untergehende Sonne
eigentlich nicht.

22. Gefallene Blätter
Gefallende Blätter folgen dem Winde,
zerstreut in alle Himmelsrichtungen,
manche fließen mit Wasser weg
und kehren nie mehr zurück.
Ich hob ein paar Blätter auf und schrieb
meinen Namen
mit Ihnen wollte ich Abschied nehmen
von der Zeit.

23. Quan Feng
Faust – Wind

24. Jian Ging
Schwert – Schatten

25. xin kong
Herz – Leer

26. wu xing
Keine Form

27. qiang chuan
Speer durchdringt

28. gun Wu
Stock-Tanz
29. dao guang
Messer-Strahl

30. shen you
Geist wandert

31./32. Stempelbilder aller Kalligraphien

Ausstellung „Kalligraphien von Wang Ning“

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0