Die warme Dusche - Tai Chi Aspekte

Die warme Dusche – Tai Chi Aspekte

Wie löst man Spannung im Rücken? Nimm einfach eine warme Dusche während der Form!
Langes Sitzen oder Stehen führt gerne mal zu Spannung im Rücken. Wir erfahren das täglich, wenn wir lange am Schreibtisch arbeiten oder den ganzen Tag auf den Beinen sind. Warm duschen hilft – umso praktischer, wenn du gar kein Wasser dafür brauchst!

Eine warme Dusche nehmen, um Spannung im Rücken zu lösen

Die warme Dusche
Eine warme Dusche nehmen,
um Spannung im Rücken zu lösen

Stell dir einfach vor, dass warmes Wasser deinen Rücken runterläuft. Vielleicht bist du an einem schönen Ort, du stehst in einen Wasserfall oder machst Urlaub im Spa. Wo auch immer du bist – das warme Wasser läuft ununterbrochen deinen Rücken herunter bis ganz nach unten zu den Füßen. Es nimmt dabei alle mögliche Spannung mit und schafft ein warmes Gefühl von Fülle. Mach einfach deine Form mit diesem Bild im Kopf und spüre das wohltuende Lösen der Spannung im Rücken.

Das Lösen verstärken

Ohne zusätzlichen Fokus werden wir für gewöhnlich eine natürliche Längung des unteren Rücken wahrnehmen, um den Akupunkturpunkt Mingmen herum.

Bestimmte Bereiche gezielt lösen – während jeder Vorbereitung

Wenn es nötig ist, kannst du dich auf bestimmte Bereiche deines Rückens konzentrieren, um diese gezielt intensiver zu lösen. Dies macht man am besten während der Vorbereitung vor jedem Bild. Lass das Wasser einfach die Spannung in diesem Bereich „ausspülen“. Wenn du wiederholt mit diesem Tai Chi Aspekt arbeitest, wirst du mit der Zeit einen besseren Zugang zu deinem Körper bekommen und es wird dir mit der Zeit gelingen, die gewünschten Regionen leichter anzusteuern.

Das Lösen aktiv unterstützen – während jeder Aktivierung

Jedes Mal, wenn du in ein Bild der Tai Chi-Form gehst, kannst deinen Rücken noch ein wenig mehr lösen. Alles, was wir dafür brauchen, ist eine kleine Anpassung unseres Fokus. Das warme Wasser läuft weiterhin unseren Rücken hinunter – und unseren gesamten Körper entlang. Jetzt stellen wir uns vor, dass mit jeder Aktivierung vor uns Fische flussaufwärts schwimmen, gegen den Strom. Sie kommen aus Richtung des Bodens zwischen unseren Füßen und schwimmen an unserer Körpervorderseite die gesamte Länge unseres Körpers hinauf. Die Fische unterstützen uns dabei, unser Bild gegen den Boden zu formen: sie füllen unsere Bewegung. – Während sich die Spannung in unserem Rücken weiter löst und das Wasser weiter bis zu unseren Fersen läuft, entsteht unter Betonung unserer inneren Körpervorderseite so das Bild.

Die Vorstellung mit den Fischen fördert auch eine aufrechte Haltung für alle die, die ihren Geist so sehr anstrengen, dass sich der Kopf nach vorne neigt. – Stell dir einfach vor, dass die Fische vorne an deinem Hals entlang schwimmen, unter dem Kinn entlang, dicht hinter den Ohren vorbei bis zum Scheitelpunkt (Baihui), um deinen Kopf ein bißchen zu heben.

Kontinuierliches Lösen als Flow-Meditation

Wenn wir das Lösen in zwei Phasen gemeistert haben, können wir diese beiden zu einem kontinuierlichen, fortgesetzten Lösen verbinden. Bei dieser Flow-Meditation wird das Ineinanderfließen der Bilder der Tai Chi-Form betont; allein die Gestalt unserer Bilder wechselt in einem langsamen Rhythmus. Bei dieser fortgeschrittenen Übung bilden die Fische Impulse während des durchgehenden Gefühls, dass Wasser unseren Rücken hinunterläuft. Die Herausforderung ist, eine leichten, aber deutlichen Wechsel (Fische) zu entwickeln, ohne den kontinuierlichen Fluss (Wasser) zu stören. Mit etwas Glück wirst du dich wie ein Fisch im Wasser fühlen – frei und glücklich.

Steckbrief: Tai Chi Aspekt – Warme Dusche

Video Die warme Dusche – Tai Chi Aspekte

Fotos: Megan Johnston

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0