Einladungen Tai Chi Schwert

Der Ablauf beim Fechten – Tai Chi Schwert 43

Ablauf beim Fechten

Es gibt zwei Arten sich zu lösen, um zu schneiden: Eine mit und eine gegen die Energie von O.

Im ersten Fall, wenn die Klinge von O auf unsere drückt, sollten wir unsere Klinge sich weiter in die Richtung bewegen lassen bis wir uns – zum richtigen Zeitpunkt – lösen, einen Kreis zurück beschreiben und schneiden. Dies ist in der Regel ein leichter bis mittlerer Schnitt.

Im zweiten Fall, wenn O stark auf unsere Klinge drückt, sollten wir seinen Druck benutzen, um die Klinge von O zu umgehen oder an ihr vorbei zu gleiten in einer Weise, die dem Schnippen unserer Finger ähnelt. Dies ist ein dramatischer aber auch ein riskanter Schritt, da für einen Moment unsere Schwertposition der des O ‚gleicht’. Wenn unsere Schwertspitze in der Nähe seiner Spitze ist und unser Knauf nahe seinem Knauf, ergibt sich die Möglichkeit für O, unseren Knauf mit der Hand zu berühren. Während wir diese Bewegung ausführen, müssen wir uns an ihm vorbei bewegen, um uns zur Verteidigung wieder mit unserer linken Hand zu verbinden. Es wird eine Menge Energie erzeugt, wenn O kräftig drückt, und wir müssen darauf bedacht sein, dass unsere Schwerthand, während wir schneiden, sehr yin wird, um eine Verletzung zu vermeiden.

ANFÄNGERFEHLER - Tai Chi Schwert
Ablauf beim Fechten

In der Shr Jung School hat Professor Cheng uns gelehrt, jede Fechtpartie mit einem weit ausladenden horizontalen Schnitt (wie „Blocken und Ablenken“ in der Form) zu beginnen, um uns mit der Schwierigkeit und Notwendigkeit des Zusammenführens und Klebens bei einer schnell hereinkommenden Klinge vertraut zu machen.

Oft begegne ich Fechtern, die die scharfe Kante von O ignorieren oder nicht respektieren und ihren defensiven Kontakt aufgeben, indem sie sich lösen, um zu schneiden.

Diese Handlung lässt sie verwundbar werden; ein Fehler, der oft darin mündet, dass beide Seiten geschnitten werden (10.000 Schwertfeen lachen sie aus).

Als höchste Stufe gilt, zu schneiden oder zu stechen, während man den defensiven Kontakt aufrechterhält. Es ist immer gefährlich sich zu lösen, aber gelegentlich ist es geboten oder wenigstens von O stark herausgefordert.

Viele werden sich lösen und mit Geschwindigkeit und roher Kraft in das Handgelenk oder den Unterarm schneiden, um zu gewinnen. Wir können uns lösen, um zu schneiden, wenn wir fühlen, dass O schläft oder einen Gedanken entwickelt. Falls und wenn wir das tun, müssen wir entweder den defensiven Kontakt mit der linken Hand wiederherstellen, während wir schneiden, oder uns rückwärts bzw. an O vorbei bewegen. Jede dieser Bewegungen erzeugt einen Mehrwert, versorgt uns mit einem effektiveren Schnitt, da die Klinge schneidet, wenn sie entlang ihrer Länge bewegt wird. Wir sollten nur mit Geschwindigkeit schneiden, wenn O uns die Energie gegeben hat, dies zu tun. Wenn wir uns lösen, ohne dass O Druck auf unsere Klinge gegeben hat, sind wir dabei ‚etwas zu machen’. Als Erwiderung kann O uns dann schneiden, indem er das Vakuum füllt, welches wir geschaffen haben. Wenn wir uns als Folge des Druckes von O lösen, hat er etwas getan und wir benutzen sein Handeln. Dies entspricht dem Prinzip des „Wu Wei“ (Nicht-Handeln).

Es gibt eine rätselhafte Problematik während des Fechtens, da wir in allen Belangen entspannt „Yin“ sein müssen. Dazu wird uns gesagt, dass wir unsere Handgelenke vollständig entspannen müssen, wenn wir größere, ausladende Schnitte machen, um unsere Partner nicht zu verletzen. Falls wir in einem wirklichen Duell wären, würden wir im Gegensatz dazu im Moment des Kontaktes besonders „Yang“ werden, damit der Schnitt effektiv wird. Die Antwort darauf liegt in dem Taoistischen Axiom „Extremes Yin wird Yang, und extremes Yang wird Yin“. Falls wir also vom Schützen unseres Partners zum Schneiden eines Angreifers übergehen müssten, wäre es nur ein kleiner Sprung in der Energieunterscheidung.

Es ist von Nutzen, von Zeit zu Zeit die Augen zu schließen, um nicht von ihnen abhängig zu sein, was die Interpretation der Energie angeht. Übe es am Anfang langsam ohne die Füße zu bewegen, während du versuchst, in defensivem Kontakt zu bleiben. Schneide nur, während du den Kontakt hältst und ohne zu stechen.

Wenn wir mit der Klinge von O auf der rechten Seite unserer Klinge fechten, sollte unser Schwertarm – von der Schulter bis in das Schwert hinein – eine gerundete Form haben. Falls das rechte Handgelenk gebeugt ist und der rechte Ellenbogen hervorragt, wird letzterer ein leichtes Ziel abgeben. Anfänger machen diesen Fehler häufig.

Autor: Ken van Sickle
Übersetzung: Gabi Kannenberg
Fotos: Ken van Sickle und Taiji Forum

Englische Version des Buches Tai Chi Schwert