Drehtricks Tai Chi Schwert

Fechten – Tai Chi Schwert 19

Wenn wir mit einem Lieblingsschwert arbeiten, sind wir ohne es verloren.

Wenn wir uns eine Lieblingstechnik angewöhnen, unseren „Schatz“, also eine Technik, mit der wir immer gewinnen, und O dies herausfindet, verlieren wir nicht nur unseren „Vorteil“, sondern es wird vielmehr zu unserem Nachteil werden.

Im westlichen Sportfechten wird gesagt: „Alles liegt im Handgelenk.“ Bei der Arbeit mit dem Taiji Schwert gilt: „Alles liegt im Zentrum.“

Unser Schwert wird an Geschwindigkeit gewinnen, wenn wir unsere Energie der Energie von O hinzufügen.

Unterscheide beim Laufen der Schwertform und beim Fechten das Positive vom Negativen (Yang und Yin). Beim Haften und Neutralisieren – Yin; beim Schneiden oder Stechen – Yang.

Wenn wir einen Rhythmus etablieren und O ihm folgt, können wir die Geschwindigkeit, die Richtung oder das Timing ändern, um einen Treffer zu erzielen.

Fechten – Tai Chi Schwert 19

Autor: Kenneth van Sickle
Übersetzerin: Gabi Kannenberg
Fotos: Kenneth van Sickle und Taiji Forum