Über das Zentrum – Tai Chi Schwert 27

In den Klassikern wird gesagt, dass sich alles aus dem Zentrum heraus bewegt. Das Zentrum muss ruhig und feinfühlig sein – die Beine und Arme bewegen sich aus ihm heraus und um es herum. Wenn wir uns verbessern, wird das Zentrum filigran und stabil, wir richten uns aus, werden ausgeglichen und kommen in Harmonie. Wenn wir unser Zentrum verlieren, werden wir diffus und verlieren unsere Einheit.

Wenn wir die Schwertform oder Fechten betreiben, wird das Schwert von unserem Zentrum aus am Zentrum des Schwertes bewegt. Unser Zentrum selbst bleibt relativ unbewegt, wenn unsere Arme und das Schwert sich um das Zentrum herum bewegen; das Zentrum des Schwertes selbst bleibt relativ unbewegt, wenn die Klinge und der Knauf sich um dasselbe herum bewegen. In anderen Worten: das Zentrum unseres Schwertes bleibt, während wir uns bewegen – hebend und senkend und nicht, indem wir unsere Arme ungeordnet nach links und rechts schwingen –, hauptsächlich vor unserem Dan Tien*.

Zentrum Tai Chi Schwert
Zentrum Tai Chi Schwert

Die japanischen Schwertklassiker gebrauchen den Begriff „Sitz des Schwertes“, um sich in Verbindung mit dem Schwertkampf auf das Dan Tien zu beziehen.

„Mit dem Körper und den Gliedern sehen, bedeutet, zu versuchen, Körper und Gliedern nicht zu erlauben, unverbunden mit dem Sitz des Schwertes des Gegners zu sein. Wir sehen mit dem Geist, sodass wir mit unseren Augen sehen können, sodass wir unsere Hände und Füße auf den Sitz des Schwertes des Gegners zustreben lassen können.“

MITSUYOSHI

„Sowohl die Positionierung deiner Füße als auch das Bewegen deines Körpers sollte nicht ohne Verbindung zu deinem Sitz des Schwertes sein.“

MITSUYOSHI

Auf dem höchsten Niveau wird unsere Klinge unaufhörlich das Zentrum von O suchen. Anfänglich wird dies eine Intention sein und ob es funktioniert oder nicht, ist abhängig von den Fähigkeiten von O. An irgendeinem Punkt wird es, so hofft man, eine natürliche Handlung werden, wie Magnete sich nach den Polen ausrichten oder Blumen sich der Sonne zuwenden.

*Das Zentrum wird auf Chinesisch „Dan Tien“ genannt, „Hara“ auf Japanisch. Das Dan Tien ist auch ein Organ, welches in der westlichen Medizin „Omentum majus“ (großes Netz) genannt wird. Das Dan Tien scheint keine spezifische Rolle zu spielen, aber bei einigen Athleten und auch bei fortgeschrittenen Praktizierenden der internen Künste, wie Yoga, Tai Chi, Bagua, Derwisch-Tanzen usw. wächst es.

Autor: Ken van Sickle
Übersetzung: Gabi Kannenberg
Fotos: Ken van Sickle und Taiji Forum

Englische Version des Buches Tai Chi Schwert

google.com, pub-5093373437036984, DIRECT, f08c47fec0942fa0