Tranzendenz - Tai Chi Schwert

Tranzendenz – Tai Chi Schwert 18

Tranzendenz – Einige Gedanken

– Das chinesische zweischneidige Schwert (jian) kann ein Instrument der Transzendenz sein. Dem Tarot zufolge repräsentiert das Schwert sowohl Aktion als auch Prozess, es trennt und unterscheidet, es überwindet Grenzen.

– Das Fechten eröffnet neue Möglichkeiten und neue Herausforderungen. Mit einem Schwert geht eine erhebliche Verantwortung einher und man darf die Tatsache, dass es eine Waffe ist, nicht ignorieren. Manche haben Schwierigkeiten, mit dieser Belastung umzugehen und sind folglich nicht in der Lage, mit einem Schwert in der Hand zu entspannen. Sie werden Geduld brauchen.

Tranzendenz - Tai Chi Schwert
Tranzendenz – Tai Chi Schwert

– Wir mögen uns das Schwert als Maß denken, welches deine Fähigkeiten misst, zu entspannen, dein Chi auszudehnen und deine Empfindsamkeit zu verfeinern.

– Ein Schwert im Sinne des Tai Chi zu benutzen, wird deine Beziehung zu jedwedem Werkzeug, sei es eine Schaufel, eine Bürste oder eine Violine, weiterentwickeln.

– Die Exaktheit entsteht durch Laufen der Form sowie Fechten mit Beständigkeit im Geiste.

– Der Rhythmus entsteht durch Üben mit Gleichmäßigkeit in der Bewegung, Gleichzeitigkeit in der Handlung und dem Gleichgewicht von Yin und Yang.

– Hafte an der Klinge von O, aber klebe nicht daran fest.

– Nimm die Klinge von O wahr, aber versuche nicht sie zu kontrollieren.

– Gelegentlich ein schwereres Schwert zu benutzen wird dir helfen, das Schwert auf seinen Energielinien zu bewegen, da es sehr viel mehr Anstrengung erfordert, es anders zu bewegen.

– Übe die Fußarbeit der „Einfachen Peitsche“; dies ist sehr nützlich für enges Kreisen beim Fechten.

– Wenn du die Anwendung einer Bewegung nicht kennst, wirst du auch die Energie dieser Bewegung nicht verstehen.

– Die Bogensehne ist Yin, weich und geschmeidig; wird jedoch an ihr gezogen, ist sie verbunden und nimmt, dabei Yang werdend, die Kraft des Bogens an. Auf dieselbe Weise verbinden sich unsere Arme mit dem Zentrum und erlangen dessen Stärke.

– Eine Peitsche ist Yin, weich und geschmeidig, – auch, wenn sie geschwungen wird. Allein in dem Punkt, in dem sie ihre Energieausrichtung erreicht (also sich streckt) wird sie vollständig Yang und hart wie Stahl.

Autor: Kenneth van Sickle
Übersetzerin: Gabi Kannenberg
Fotos: Kenneth van Sickle und Taiji Forum