Tai Chi Schwert-Unterricht

Tai Chi Schwert-Unterricht – Tai Chi Schwert 20

„Wenn man mit einer Feder übt und diese respektiert, als ob sie aus Stahl gefertigt sei, kann man schließlich Stahl benutzen, als ob es eine Feder wäre.“

Cheng Man Ch’ing
Tai Chi Schwert-Unterricht
Tai Chi Schwert-Unterricht

Ich habe meinen Tai Chi Schwert-Unterricht als ein System von vier Niveaus organisiert:

  • Federschwert-Form
  • Federschwert-Fechten
  • Sprungfederschwert-Fechten (Jing)
  • Wasserschwert-Fechten

Das Studium des Fechtens teile ich, um die einzelnen Stufen zu verdeutlichen, in vier Teile:

Federschwert-Form

– wie ich die Form nenne, ist das Fechten, wie es Professor Cheng unterrichtet hat. Es ist der Kern und zugleich die Grundstufe des Übens – die folgenden Stufen hängen davon ab.

Federschwert-Fechten

– intensiviert unser Verständnis der Tai Chi Prinzipien und zeigt uns, wie sie beim praktischen Üben mit diesem Werkzeug funktionieren. Wenn das Schwert eine Verlängerung unseres Körpers wird, können die Prinzipien des Haftens, des Folgens sowie das Deuten und Nutzen der Energie von O deutlich erfahren werden.
Wir lernen zu hören, zu haften, zu folgen, dranzubleiben und zu interpretieren.

Zur selben Zeit dehnen wir unser Chi aus und feilen durch den Kontakt von Klinge zu Klinge an unserem Einfühlungsvermögen.

Sprungfederschwert-Fechten

Autor Ken van Sickle

– ist ein Weg, auf diejenigen Attacken zu reagieren, die keine Möglichkeit des Anhaftens bieten. Dieses Niveau erfordert eine Ausdehnung der Fähigkeiten des Schülers. Die Form enthält alle Bewegungen, die notwendig sind, um solche Fähigkeiten zu erreichen.
Wenn O mit Kraft und Geschwindigkeit auf dich zukommt, benutzt du dieselbe Grundtechnik, die du nutzen würdest, um bei einer langsamen Bewegung anzuhaften, aber mit einem abweichenden Ergebnis. Es ist von grundlegender Bedeutung dabei weiterhin in dieselbe Richtung zu neutralisieren, in die sich die Klinge bewegt und diese nicht zu parieren oder zu blocken, sondern sie vielmehr abgleiten zu lassen und dabei eine Kreisbewegung zu vollführen, die zurückkommt, um O zu schneiden.
Auf dieser Stufe zu üben, wird es dir ermöglichen, an höheren Klingengeschwindigkeiten zu haften als zuvor, aber kaum an den schnellsten. Jedoch: wenn man mit mehreren Gegnern kämpft, hat man nicht die Zeit für den Luxus des Haftens.
Viele Bewegungen aus der Form, die uns ein Rätsel waren, werden im Kontext des Sprungfeder-Schwerts Sinn machen.
Diese Stufe setzt eine dynamische und athletische Übungsweise voraus. Um Verletzungen zu vermeiden, können wir auch weiche Schwerter oder Shinai (Kendo Schwerter), Handschuhe, Schutzbrillen und Helme verwenden. Die gewöhnlichen harten Holzschwerter können benutzt werden, nachdem ein gewisses Maß an Können erreicht wurde.

Wasserschwert

– ist die höchste Stufe. Federschwert-Fechten setzt feinsinniges, gezieltes Lernen und lange Übung voraus, Sprungfederschwert-Fechten erfordert dynamisches Interagieren und einige harte Schläge.

Wasserschwert kann eigentlich nicht unterrichtet werden, es ergibt sich als ein Sprung in der eigenen Fechtentwicklung, als ein „den Dreh raus haben“, was sich letztendlich als das Ergebnis eines langen und gewissenhaften Trainings der vorigen Stufen präsentiert. Das, was Cheng Man Ch’ing uns beigebracht hat, nenne ich Federschwert; die Art, wie er mit uns gefochten hat, nenne ich Wasserschwert.
Wasserschwert-Fechten geschieht ohne Gedanken und ist mühelos. Das Schwert wendet sich dem Zentrum von O zu, wie sich die Blätter der Sonne zuwenden, es haftet an der anderen Klinge wie ein Magnet am anderen und sucht das Zentrum von O wie Wasser selbsttätig sein Level erreicht.
Um dies als Fechter zu erreichen, müssen wir uns selbst hinter uns lassen – wir müssen im Jetzt sein, ohne Zorn, Angst oder Begehren. Wir müssen ohne Plan erwidern, mit O verschmelzen und die Prinzipien des Tai Chi vollständig verkörpern.
Nicht mit vielen aber mit einigen Tai Chi Meistern habe ich gefochten. Nur bei Cheng Man Ch’ing habe ich bis jetzt eine Demonstration dieser Stufe erfahren. Viele Jahre habe ich daran gearbeitet und bis jetzt kann ich es nur mit Fechtern weit unter meinem Niveau ausführen.

Autor: Kenneth van Sickle
Übersetzerin: Gabi Kannenberg
Fotos: Kenneth van Sickle und Taiji Forum